Neuer Fahrtenschreiber wird kommen

Am 31.05.2012 stimmten die Abgeordneten des Transportausschusses im EU Parlament neuen Vorschriften für Fahrtenschreiber zu, um in Zukunft Manipulationen und Betrügereien zu erschweren. Gleichzeitig soll durch die Vorschriften der Verwaltungsaufwand verringert werden.

Zu diesen Neuerungen gehört auch, das die Fahrtenschreiber über eine Satelitenortungssysteme und Fernkommunikation verfügen werden.

Für die Abgeordneten steht fest, das die Fahrtenschreiber der Zukunft für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen und auch für einen Fairen Wettbewerb innerhalb der EU.

Die vom Transportausschuss gebilligten Vorschriften müssen noch vom Plenum abgenickt werden. Ab da haben die Mitgliedsstaaten dann bis 2017 Zeit diese Vorschriften in Nationales Recht umzusetzen.

Was gibt es denn nun alles neues?

  • automatische Aufzeichnungen der Standortdaten statt manueller Einträge
  • weniger Verkehrskontrollen aufgrund von einer Fernüberwachung
  • Nutzung aufgezeichneter Daten durch verschiedenen Verkehrssysteme dank standardisierter Schnittstellen und Formate
  • weniger Betrug durch Zusammenführung von Führerschein und Fahrerkarte

Letzteres finde ich persönlich eine gute Sache. Aber das man nun den persönlichen Kontakt zum „Schuldigen“ scheut finde ich nicht gut.

Den ersten Punkt kennen die meißten ja noch aus den Zeiten der Tachoscheiben. Auch da haben wir schon den Standort aufgeschrieben, wo wir Angefangen und wo wir Feierabend gemacht haben.

Was ich aber sehr gut finde ist, das in den neuen Tachos eine übersichtlichere Aufzeichnung / Anzeige der Lenkzeiten gedacht ist. Dazu ist es von Rumänien gewünscht, das dafür eine neue Anwendung entwickelt wird, denn die derzeitigen Tachos speichern zwar die Fahrtdaten, liefern uns Fahrern aber keine Auswertungsmöglichkeiten.

Etwas verändern wollen heißt auch das man dafür mehr tun muss als nur die Hände in den Schoß zu legen.

Please follow and like us:

10 Kommentare

  1. Bin ich froh, dass ich in Rente bin. Es wird ja immer schlimmer, nicht nur die Kontrollen per Fahrerkarte bzw. Führerschein, auch die oft übertriebene Ladungssicherung ist das Letzte. Ich bin oft genug tausende von Kilometern kreuz und quer durch Europa gefahren, ohne das sich etwas auf der Ladefläche bewegt hat. Die Kraftfahrergewerkschaft kommt für mich zu spät, leider. Meine fast 20 Jahre in Dänemark hab ich nie bereut, wir mussten damals alle in die Gewerkschaft (Fagforeningen) um da arbeiten zu können. Die hat uns aber auch geholfen, z.B. hab ich nie irgendwo Probleme gehabt, wenn die Leute meinten, das ich selbst ent.- oder beladen mußte. Ein Anruf, und ich bin beladen worden, in ganz Europa.

  2. Moin Günter.

    Ich denke in der heutigen Zeit kann man generell froh sein, nicht mehr fahren zu müssen.

    Dennoch halte ich den neuen Tacho für eine gute Sache, da sich hoffentlich viele Disponenten und auch Arbeitgeber hier in Deutschland ab da 2x überlegen werden, ob man dem Fahrer seinen Führerschein geben wird.

    Denn, mit der Einführung des neuen Tachos wird auch die Fahrerkarte verschwinden, da diese in den Führerschein integriert wird.

    Ansonsten wird sich nicht viel für uns als Fahrer ändern. Ausser vielleicht noch das dann in zukunft nicht mehr nur noch das land gespeichert wird, sondern auch der genaue Standort wo man Angefangen hat und wo man Feierabend gemacht hat.

    Aber bis auf die Datenschutzrechtlichen Dinge, find ich da nichts schlimmes dran.

    Was die LaSi anbelangt, bin ich einer der wenigen die der Meinung sind ein Gurt mehr schadet nicht. Ich muss jeden tag so um die 16 bis 18 Gurte spannen und wieder weg packen. Auf einen Gurt mehr oder weniger kommt es da nicht an.

  3. Das ist ja schön und gut, daß die Standorte aufgezeichnet werden, das ist dann allerdings immer noch kein Indiz dafür, daß der betroffene Chauffeur seine WE-Ruhezeit nicht doch im Fahrzeug verbacht hat/verbringen mußte.

  4. was mich daran Ärgern wird,ist zb.das wenn die Fahrerkarte mit dem Führerschein zusammen gelegt wird..hast du automatisch bei einer Kontrolle der Staatsmacht,,,immer ein Problem ….da man gleich sieht das man Brummilenker ist….!!!!und mal angenommen,so wie ich selbst.das we. draussen stehe.meine Lenkzeit voll ausgenutzt,,,darf ich erst nach 9std min . Pause… mit einem Mietwagen oder privat weiterfahren…beispiel…(steh in lehre auf Rastanlage und würde nach HH) theoretisch is das verboten oder sehe ich das verkehrt..lg mike

  5. Ich bin auch schon Rentner, fahre aber so manches Mal noch Koppeltouren, und da sind die Ladestellen für die Ladungssicherung verantwortlich, denn die Fahrzeuge übernehme ich verplombt. Dass die Fahrtenschreiber verbessert werden, und mehr automatisiert werden, finde ich richtig, denn so musst Du nicht erst rätseln, WO Du gerade bist…Dass alles schwerer zu manipulieren ist, ist zwar gut, aber gute Firmen in der heutigen Zeit achten von sich aus auch darauf, dass man nicht den kleinsten Fehler macht, wobei man sagen darf, dass die Firmen selbst fast Alle schon exakt vorgehen, aber die Disponenten sich Tricks ausdenken, aber wer da mitspielt, ist selber schuld. Ich war püber neun Monate bei einer niederländischen Firma aus Groningen, und wurde während diesen Jahren kein einziges Mal manipuliert, und es tut mir im Herzen weh, dass es in D so viele schwarze Schafe gab, und die Fahrer versklavt behandelt wurden. Es gibt für mich keinen schöneren Beruf, als den des internationalen Chauffeurs…man ist sein eigener Herr, und wer sich manipulieren lässt, ist selbst schuld. Die neuen Tachografen sind so gesehen eine Erleichterung für Alle, die diesen Beruf mit ganzem Herzen ausüben! Allzeit gute Fahrt!

  6. Hallo ihr,

    klar, der "neue" ist keine schlechte idee, aber man wird sehen, das, wenn es soweit ist, einige Unternehmer wohl ihre Touren abgeben müssen, da es nicht mehr schaffbar ist, diese zu fahren, ausser man gibt vollgas und dann fängt das ganze soiel wieder von vorne an.

    Kontrolle ist gut, bin ich auch voll dafür, nur so bekommt man die ganzen deppen von der Strasse und Ladungssicherung………. kann mich da nur anschließen, ein Gurt mehr kann nie schaden.

    Allzeit gute Fahrt euch da draussen

    Gruss

    Stefan

  7. wenn die Fahrerkarte im Führerschein Integriert ist,was mach ich dann in einer Kontrolle mit meinen Fehlzeiten die sich daraus ergeben weil ich meinen Führerschein bei der Anmeldung in Chemie vorzeigen muss

    1. Jörg das wird dann nicht mehr Möglich sein, da Du ja laut Fahrpersonalverordnung deine Fahrerkarte nach Schichtbeginn erst mal nicht mehr aus dem Tacho nehmen darfst.

      Es kann ja sein, das bis zum 19. Januar 2018 (so stehts in der Verordnung noch mal diesbezüglich was geändert wird.

      Aber ich werde parallel dazu mal beim BAG nach fragen. Mal gucken was die sagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.