web analytics

Und das ist nur ein Beispiel dafür…

…warum Güter nicht mehr auf die Schiene kommen.

Wie man heute bei der DVZ lesen kann, beschwert sich das Österreichische Holzindustrieunternehmen Egger und Binder darüber das man mit RCA (Rail Cargo Austria) nicht mehr Konkurenzfähig sei.

Egger und Binder sei nun gezwungen auf den LKW umzusteigen. Ha Ha sage ich da nur.

Wenn ich überlege das Egger, die auch ein Werk hier im Hochsauerland betreiben, doch schon seid Jahrzenten mehrmals Täglich LKW’s von Brilon nach Österreich runter schicken, nur um die hier produzierten Spanplatten darunter zu bekommen, ist es doch ein Hohn, das man jetzt angeblich gezwungen sei auf den LKW umzusteigen, da dieser kostengünstiger ist, als die Bahn.

Aber, um zurück zum Titel zu kommen, dies ist nur ein Beispiel dafür, warum der großteil der Güter nicht auf die Schiene kommen werden. Die Bahn ist einfach zu teuer, Und da die Geizhälse der Wirtschaft es noch lieber sehen würden, wenn der Transport am besten gar nichts kosten würde, werden auch hier noch die Preise weiterhin gedrückt. Die Bahn macht es im Gegensatz zu Billigspediteuren (gibt es leider zu viele von) richtig. Entweder man zahlt den Preis der Bahn oder es wird nicht transportiert.

Das sollten sich die mal hinter die Ohren schreiben, die rum heulen Sie brauchen Fahrer. Was das jetzt damit zu tun hat? Ganz einfahc. Es soll Speditionen geben die jammern,das Sie keine Fahrer hätten und die billigen würden die Ladung und die Fahrzeuge beschädigen.

Nun billig kauft halt 2x. War schon immer so und wird auch immer so sein. Zahlt halt mehr Geld, dann bekommt Ihr auch das was Ihr haben wollt.

Ich könnte hier noch endlos weitere Beispiele liefern wie das alles hier zusammen hängt aber darüber könnte man schon fast ein Buch schreiben, was eh nur die wenigsten lesen werden, weils kaum jemanden interessiert der nichts mit der Branche selber zu tun hat.

Für den Ottonormal Verbraucher ist es halt nur wichtig, das er seine Waren dann kaufen kann, wann er will. Wie das ist egal. Aber hauptsache man kann sich darüber beschweren wenns mal nicht so ist.

Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und das ist nur ein Beispiel dafür…

by Christian time to read: 3 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!