Wir sind der Regierung egal

Das Bundesverkehrsministerium hat eine Studie in Auftrag gegeben um das Problem der Laderampensituation zu klären / Analysieren.

Nun wozu eine Studie? Na es muss doch das Geld des Steuerzahlers kosten….

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, Andreas Scheuer meinte dazu nur:

„Die Prozesse an den Laderampen müssen weiter optimiert werden. Mir gibt es hier noch zu viele Klagen. Im Interesse der Transporteure, Spediteure, Industrie- und Handelsunternehmen wollen wir nun Abhilfe schaffen. Die Probleme werden wissenschaftlich analysiert und Vorschläge für verbesserte Abläufe an der Rampe auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft.“

Und wie man sieht, geht es hierbei mal wieder nur um die Betriebe aber nicht um uns, die Tag für Tag, Stundenlang vor den Rampen stehen, uns die Zeiten damit versauen müssen.

Dabei ist es doch relativ einfach zu Lösen: Fast jedes Zentrallager verfügt über mehr als 100 Verladerampen. Und immer sind nur ein geringer Teil davon belegt. Statt nun herzugehen und Gesetzlich festlegen zu lassen das bei mehr als 10 vorhandenen Rampen der Empfänger grundsätzlich und ohne die Möglichkeit einer Ausnahmeregelung, verpflichtet ist, die Waren selber zu entladen, wird erst mal nach Lösungen gesucht und am ende kommt doch nichts dabei raus.

Aber hier heißt es dann wieder: Wir haben es doch versucht.

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.