web analytics

16.000

16.000 das ist die Zahl der Jugendlichen, die noch Ende September nur alleine in NRW noch einen Ausbildungsplatz gesucht haben.

Warum sage ich das?

 

Ganz einfach. Ich sage es ja nicht erst seid gestern (und damit bin ich nicht alleine), das der Speditionsbranche so langsam aber sicher die Fahrer ausgehen, wenn gewisse Leute mal nicht den Allerwertesten bewegt kriegen um daran was zu ändern.

Was hat denn das jetzt mit den 16.000 Jugendlichen zu tun? Nun schaut man sich mal die Statistiken an, so kann man deutlich erkennen, das alle anderen Branchen deutlich mehr als nur 3000 Azubis pro Jahr Ausbilden. Dafür das die Speditionsbranche eigentlich die drittgrößte Branche überhaupt ist, sind diese 3000 auch so ziemlich das Schlusslicht, was den Nachwuchs anbelangt.

Klar, fürs Büro bekommt man immer welche, aber fahren die auch die LKW’s? Wohl kaum.

Es ist auch logisch das jetzt nicht alle dieser 16.000 Jugendlichen, mit lauten Juchu und Hurra rufen, den Spediteuren die Ausbilden dürfen die Bude ein rennen würden, wenn man da mal in der Öffentlichkeit bekannt geben würde, das da noch eventuell Stellen frei währen, aber ein gewisser Teil mit Sicherheit.

Also werte Spediteure die Ausbilden dürfen: Wenn Ihr noch was frei habt, nicht vergeblich auf andere warten, sondern selbst ist die Firma die für Ihren Nachwuchs sorgt.

Facebook Comments
Please follow and like us:

Bildquellen

  • azubiWeb500: Netzfund

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16.000

by Christian time to read: 2 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!