web analytics

Irgendwann reicht es. Wir wollen sicherer sein….

fahndungsplakat_lkwImmer mehr häufen sich die Anschläge auf LKW Fahrer.

Seid längerem schießt irgendein Unbekannter auf Autotransporter, in Laupheim werden die LKW’s einer dort ansässigen Spedition von unbekannten Sabotiert.

Es ist auch in letzter Zeit immer häufiger zu übergriffen auf Fahrer gekommen, die auf Rast und Autohöfen Ihre Pausen machen.

Die beiden Autohöfe bei Hamburg kann man auch nicht mehr als Sicher betrachten, wurden da schon mehrfach die Fahrerkabinen aufgebrochen, nachdem man die schlafenden Fahrer mittels einem betäubenden Gases in einen noch Tieferen Schlaf versetzt hat.

Gut, die Polizei kontrolliert zwar ab und an mal die Rastanlagen und fährt auch über die Parkplätze, doch ausser Präsents zeigen bringt das nicht viel.

Hier muss mehr passieren. Es kann hier nicht sein, das sich nur noch das Sprichwort behauptet: „Wenn man die Polizei mal braucht ist Sie nicht da.“ Und wie ich selber schon feststellen musste, wenn man Sie anruft weil irgendwo ein Verkehrsteilnehmer andere gefährdet, bekommt man lediglich die Aussage: „Machen Sie eine Anzeige. Wir fahren da jetzt nicht extra in Wildwestmanier hinter her nur um den zu Stoppen.“ Diese Aussage bekam ich vor 4 Jahren als ich bei der Rastanlage Remscheid auf der A1 via Handy den Notruf der Polizei wählte, weil mich ein Holländischer LKW in der Baustelle überholte und dabei mehrere PKW’s zu einer Vollbremsung und wilden Ausweichmanövern machte.

Aber, wie sich zeigt, bringt das ganze Gemeckere und Fordern ja nichts, denn es ändert sich nichts.

Please follow and like us:

Bildquellen

  • fahndungsplakat_lkw: Netzfund

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Irgendwann reicht es. Wir wollen sicherer sein….

by Christian time to read: 2 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!