web analytics

Die Sache mit den Kita’s und den Löhnen

Es gibt ja keine Partei, die nicht das Thema Kita’s in Ihren Wahlprogrammen hat.

Doch die Frage die sich mir schon länger stellt ist, warum brauchen wir die Überhaupt…

 

 

In der Politik und den Medien erzählt man uns, das wir seid diesem Jahr Anspruch auf Betreuungsplätze für unter 3 jährige haben. Super.

Denn, man will uns weiß machen, das Mami und Papi lieber arbeiten gehen wollen, als sich mit der Kinderbetreuung rum zu ärgern. Ist ja scheinbar lästig son kleines Kind.

Gut, es mag ja sein, das Mami nach der Entbindung lieber wieder Mallochen geht. Doch nach den Gründen fragt keiner.

Man überlege mal:In den 1970er Jahren war es einem Facharbeiter möglich von seinem Lohn die ganze Familie zu ernähren (seine Frau brauchte gar nicht arbeiten), sein Haus abzahlen, er konnte min. 1x im Jahr in den Urlaub (mit Familie) sich ein Auto leisten.

Rund 30 Jahre später ist ein Facharbeiter noch nicht mal in der Lage sich alleine zu ernähren, darf mit Hartz IV seinen Lohn aufstocken, kann sich gerade mal eben so ein Fahrrad leisten um zu arbeit zu fahren, sucht heute eine Frau die Arbeiten geht. Kinder sind heute nicht drin, weil man sich diese nicht leisten kann. Achja, ein Haus bleibt ein Traum, da man dank horrender Mietpreise kein Geld mehr hat, was man für ein Haus an die Seite legen könnte.

Deutschland ist das einzige EU Land, was den größten Niedriglohnsektor hat, für alle anderen EU Mitgliedsstaaten die Spendierhosen anhat, in der Politiker sich darüber aufregen dürfen, das die Wahrheit so brutal ist, das man diese verschönern muss (siehe Armutsbericht und Flippi Rösler) und die Regierungsparteien sich damit brüsten, das man ja Summe X an sozialpflichtigen Arbeitsplätzen geschaffen hat (zu welchem Preis auch immer).

 

Eine Grünenpolitikerin (Claudia Roth) darf Parolen in die Welt posaunen, das die Türken ja unser Land nach dem Krieg wieder aufgebaut haben. Dabei kamen die ersten Türken ende der 1960er Jahre nach Deutschland, als das Land zum Größtenteil dank der Trümmerfrauen wieder aufgebaut waren und die Wirtschaft wieder florierte. Gut diese Frau Roth sagt selber, das die Türkei Ihre zweite Heimat sei. Nun, dann wandere doch aus und verbreite deine Lügen da. Es gibt auf Youtube ein schönes Video mit unwiederlegbaren Fakten. Auch für Frau Roth.

 

Doch zurück zum Thema.  Das mit den Kita’s ist ja alles schön und gut. Doch hier sollte man sich mal die Frage stellen, ob die Vereinbarkeit mit Familie und Beruf von den Bürgern gewollt ist, weil keiner mehr lust hat auf eigene Kinderbetreuung, oder weil beide Ehepartner arbeiten müssen, weil Sie sonst nicht über die Runden kommen.

Denn es ist ja derzeit so, das offiziell über 4 Millionen Arbeitnehmer durch Hartz IV Ihren Lohn aufstocken. Die Zahl derer die ebenfalls Anspruch hätten, diesen aber nicht erheben ist noch höher. Der Linken Chef Gysi hat es ja schon richtig erkannt, das Deutschland den größten Niedriglohnsektor innerhalb der EU hat (selbst Griechenland und Zypern haben einen deutlich kleineren).

2010 lag Deutschland in dieser Sache noch auf Platz 2. Nur Litauen hatte einen größeren Niedriglohnsektor.

Mittlerweile arbeit jeder 4. Deutsche im Niedriglohnsektor (24,1%). Sicher, für ein paar wenige Branchen gibt es den Mindestlohn. Doch es ist an der Zeit das es einen Einheitlichen Mindestlohn gibt.

Verdient der Mensch in Deutschland auch wieder gutes Geld, dann braucht sich die Bundesregierung auch keinen Kopf darüber machen, das zu wenig Kinder in Deutschland geboren werden.

Die Politik muss also dafür sorgen, das sich das Poppen wieder lohnt. Und das geht nur über den Weg der gerechten Entlohnung. Es kann nicht mehr sein, das beide Ehepartner 2 oder 3 Jobs haben müssen, um den Lebensunterhalt Ihrer Familien decken zu können.

 

Eine gerechte Entlohnung für alle muss das Ziel sein und das sehe ich derzeit bei keiner Partei, die um die Gunst der Wähler feilscht. Von einem FDP Funktionär durfte ich mir mal auf Facebook den Vorschlag anhören, das ich 1. mehr für meine Bildung tun sollte(dann würde es auch mit dem höheren Lohn klappen) und 2. ich sollte die Branche wechseln. Wenn das des Rätsels Lösung ist, dann wissen wir ja alle was zu tun ist.

Wir lassen ganze Branchen verwaisen und wechseln dann in die besser Bezahlten, die dann über Kurz oder Lang auch kaputt gehen, weil diese ohne die anderen Branchen nicht länger bestehen können. Juhu… das ist dann Volkswirtschaft der FDP!

Facebook Comments
Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

4 Gedanken zu „Die Sache mit den Kita’s und den Löhnen

  • 16. September 2013 um 11:38
    Permalink

    Und selbst wenn man einen Job und einen Kita Platz hat wird es nicht einfacher, weil der Platz ist auch nicht umsonst.

    Antwort
    • 16. September 2013 um 13:06
      Permalink

      Was mich an der ganzen Sache stört, es denkt keiner an die Kinder.

      Ich habe es bei meiner Tochter selber erlebt. Wir hatten es mal probiert, als die Kurze in den Kindergarten kam. Unsere Tochter kam dann überhaupt nicht klar, den ganzen Tag von Mama weg zu sein.

      Gut, nicht jedes Kind ist wie das andere, dennoch wird in Sachen Eltern /Kindbeziehung keine Rücksicht genommen.

      Würden anständige Löhne gezahlt, bräuchte man sich darüber keine Gedanken machen. Dann kann das Elternteil was zu Hause bleiben will das auch tun.
      Ebenso würde das Problem mit dem Aufstockung verschwinden und der Staat kann jährlich Millionen sparen.

      Antwort
  • 3. Oktober 2013 um 08:32
    Permalink

    Das sich das Poppen wieder lohnt – echt guter Gedanke 😉

    Antwort
    • 4. Oktober 2013 um 12:40
      Permalink

      Mag zwar etwas vulgär klingen, doch wenn ich mich hätte gewählter ausdrücken wollen, dann wäre ich Philosph geworden….

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Sache mit den Kita’s und den Löhnen

by Christian time to read: 6 min
4
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!