web analytics

Ausweitung der Maut

Bei Daniela hab ich einen Beitrag zur geplanten Mauterweiterung gefunden.

Das Thema kotzt mich eh an, weil es immer wieder nur diejnigen trifft, die Deutschland am laufen halten. Die Speditions und Logistikbranche ist die Drittgrößte in Deutschland und sorgt dafür, das alle zu Essen und auch Arbeit haben. Das alle sich Ihren Hobby’s nachgehen können und auf Deutsch, den Arsch am kacken halten können.

Aber, es ist zwar schon irgendwo klar, das der LKW aufgrund seines höheren Gewichtes deutlich dazu beiträgt, das die Straßenschäden in Deutschland mehr werden.

Doch es wird auch dabei vergessen, das Deutschland ein Transit Land ist. Warum also, sorgt man nicht dafür, das dieser aus Deutschland verschwindet? Die Österreicher machen dies doch auch!?

Zumal die Ausweitung der Maut, für die hiesige Transportbranche eh deutliche Nachteile gegenüber der Osteuropäischen Konkurenz vorzuweisen hat.

Im Gegensatz zu den Osteuropäischen Spediteuren, bekommt der Deutsche Fuhrunternehmer eben nicht die Maut von der EU als „Subvention“ zurück erstattet.

Gut, der Transitverkehr kam nach Akustischen Medien Informationen zwar auch zur Sprache, doch der viel bei den Politikern anscheinend nicht so ins Gewicht.

Ich seh das allerdings etwas anders. Wie ich etwas weiter oben schon schrieb, wäre es ein Anfang, den Transitverkehr von den Autobahnen zu verbannen. Ab auf die Schiene damit. Denn hier ist der Großteil der dafür Notwendigen Infrastruktur schon vorhanden. Die anderen Notwendigen Systeme (z.b. den CargoBeamer) könnte man kurzerhand installieren.

Das ganze könnte dann so aussehen:

Dieses System ist zwar wohl derzeit nur für Auflieger angelegt, doch ich denke mal, das es kein Problem sein dürfte, dies auf komplette LKW’s umzurüsten.

Und liebe PKW Fahrer, auch wenn Ihr kurzfristig am Jubeln seid, die Maut zahlt am Ende Ihr!

Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausweitung der Maut

by Christian time to read: 3 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!