Wozu eigentlich?

Ich hab nun mal ne Nacht drüber geschlafen. Doch aufregen muss ich mich noch immer darüber.

Diese Sache mit den Fahrer Demo’s gegen Lohn und Sozialdumping finde ich nach wie vor eine gute Sache. Auch das viele Osteuropäische Fahrer selber darunter zu leiden haben. Damit war’s dann auch schon, was ich an „Mittleid“ für Lollek und Bollek übrig habe.

Denn wenn man mal genau hinsieht, gibt es vieles, was diese Fahrer aus den Ostblockstaaten selber zu verantworten haben. U.a. gehören da auch Ihre „Fahrkünste“ dazu.

Man bekommt dank Internet und Medialer Presents vieles mit. Sei es die Amokfahrt eines Polen, oder das sich ein anderer Pole im Wald fest fährt, weil er sich aufs Navi verlassen hat, oder das ein anderer Osteuropäer hinterm Steuer einpennt oder aus sonstigen Gründen dadurch mal wieder einen Auffahrunfall verursacht, oder halt so wie gestern, als mich so ein Russe auf der B51 meinte vor einer der Baustellen zwischen Bad Iburg und Glandorf überholen zu müssen. Trotz Gegenverkehr wohlgemerkt. Ein Mitarbeiter unseres Hauptauftraggebers regte sich letzte Woche auch mal wieder über diese Billigspediteure auf. Da sollte so einer von denen in einer Baustelle anliefern und hat dort alles zu klump gefahren. Super. Aber Hauptsache man hat gesparrt.

Daher Frage ich mich immer wieder, Wozu eigentlich Geiz ist Geil? Ist es nicht eher so, das Kaufleute eigentlich lernen, wer billig kauft, kauft 2x? Das ist doch eigentlich Allgemeinwissen oder irre ich mich da?

Ist es vielleicht nicht doch besser auf Quallität zu setzen (ja die gibt es auch beim Transport, kostet nur halt ein paar Euros mehr) anstatt auf Quantität?

Klar, Teurer ist nicht immer besser. Doch gerade in der Transportbranche bekommt man auch mehr, wenn man sich überlegt, den etwas höheren Frachtpreis in Kauf zu nehmen. U.a. schon mal Deutsche Fahrer, die mit Ihrem Arbeitsgerät umgehen können. Nicht das es die bei diesen Lollek’s und Bollek’s nicht gäbe. Doch das was man so mitbekommt, lässt daran stark zweifeln….

Doch zurück zu dem Grund warum ich das Schreibe. Diese Russenaktion von gestern, die nicht nur dem Gegenverkehr beinahe geschadet hätte, sondern auch mir, weil dieser Nichtsnutzige Fahrer Russischer Abstammung der Meinung war, sich aufgrund des Gegenverkehrs vor mir mit Gewalt reinquetschen zu müssen. Es ist dabei egal gewesen, das die Mittlere Achse des Aufliegers mit Deutschem Kennzeichen den er dahinter hatte, noch in höhe meiner Fahrerkabine war. Die Anschließenden Kommunkiationsversuche meinerseits, verliefen dann etwa so, das er seine Tür krampfhaft zu hielt und dann einfach Abgfuhr.

Muss sowas sein? Wie lange müssen wir uns noch mit solchem Pak auf der Straße rum ärgern? Wieviele Menschen müssen dabei noch Schaden nehmen, bis die Regierung mal was gegen diese Ostblock Fahrer unternimmt?
Es würde ja schon reichen, wenn endlich mal die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überhaupt kontrolliert würden. Und dann nicht so lasch wie es bisher der Fall ist.

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.