Fahren mit Abstandshalter

Bald werden Geräte zur Einhaltung eines gewissen Abstandes ja in LKW’s Pflicht. Diese müssen dann ab 01.10.2015 in allen Neufahrzeugen Serienmäßig verbaut sein und mit einem Notbremsassistenten gekoppelt sein.

Gestern hatte ich das vergnügen, mal einen solchen LKW zu fahren der einen Abstandshalter eingebaut hat.

Abstandsmessung bei einem MAN TGX
Abstandsmessung in einem MAN TGX

Das fahren damit ist ganz angenehm, denn man kann vorher eine gewisse Distanz einstellen, ab wann der LKW den Abstand zum Vordermann einhalten soll. Dies geschieht auch dann, wenn der Vorrausfahrende LKW langsamer ist, als man selber. Wie rechts auf dem Bild zu erkennen ist, zeigt das Display den Abstand (oben), die Geschwindigkeit des Vorrausfahrenden Fahrzeuges (links darunter) und die eigene via Tempomat eingestellte Geschwindigkeit (rechts daneben).

Die Regulierung der Geschwindigkeiten wird bei dem LKW von gestern via Tempomat und Retarder geregelt, was stellenweise auch mal nerven kann, wenn der Vordermann nicht gerade der schnellste an einer Steigung ist. Gut, man kann die Funktion vorübergehend aussetzen in dem man selber aufs Gaspedal tritt, doch ab und an, habe ich mich dabei erwischt, das ich es gar nicht gemerkt habe, das ich langsamer wurde. Es gibt ja auch Kollegen oder PKW Fahrer die nicht gerade eine konstante Geschwindigkeit an den Tag legen können.

Wie jedes elektronische System hat auch dieses seine Vor und auch Nachteile. Diese können je nach Fahrer variieren und ich will hier mal das aufschreiben, was mir gestern so aufgefallen ist.

Vorteile

Man sollte nicht vergessen, das diese Systeme unterstützend dafür sorgen sollen, das der Fahrer seinen Abstand zum Vordermann einhält und in Falle einer Unterschreitung des Abstandes dieser wieder angepasst wird. Das gestrige System macht dies schon ganz gut und geht nicht gleich jedesmal in die Eisen, nur weil mal wieder ein PKW Fahrer der Meinung war, er müsse mit einem Abstand von 1,50m vor einem einscheren. Ist die Geschwindigkeit deutlich höher als die eigene, belässt das System alles so wie es ist.  Im Falle das die Geschwindigkeit nicht höher ist als die eigene, greift das System ein und bremst den LKW. So die Theorie…

Nachteile

Man muss immer noch bedenken, das das System in dem LKW nicht auf dem aktuellsten Stand ist und das (so hoffe ich zumindestens) MAN daran einiges geändert hat.

Denn wie ich in den Vorteilen schon erwähnte, ist letzteres nur die Theorie und bei dem gestriegen System noch nicht so wirklich ausgereift.

Mal reagierte das System, mal auch nicht. Wobei ich sagen muss, das das System wenn es mal reagiert, schneller bremst als ich den Fuß auf der Bremse hatte.

Ein weiterer Nachteil den ich feststellen musste war, das stellenweise die PKW’s im vorderen Messbereich (liegt bei ca. 140m) gar nicht erfasst werden, je nach dem wo sich dieser PKW in der gleichen Spur befindet. Ist dieser zu weit rechts, wird er nicht erfasst. Gerade Kleinwagen wie etwa ein Nissan Micra oder ein Smart sind davon betroffen.

Weitere Nachteile des Systems: Es funktioniert 1. nur mit Tempomat und 2. nur wenn auch das ABS korrekt arbeitet. Auch am Auflieger / Anhänger muss es funktionieren, sonst arbeitet das System von MAN nicht korrekt. Ob dies auch bei anderen Herstellern so ist, kann ich nicht beurteilen, da ich bislang die Systeme von DAF, Scania noch nicht testen konnte. Bei einem Mercedes Actros hatte ich mal eine kurze Zeitlang ein LKW mit einem solchen System, doch das ist schon fast 10 Jahre her und nicht mehr erwähnenswert.

Ob das jetzt ein Nachteil ist oder nicht sei mal dahin gestellt, denn zwischen durch hatte ich das Gefühl, das das System sich nicht entscheiden konnte, was es jetzt will. Hin und wieder kam es vor, das das System abwechselnd Gas gab oder via Retarder bremste und das obwohl der Vordermann gute 70 – 80 Meter weit weg war.

 

Fazit

Es ist nach wie vor so, das diese System den Fahrer nur Unterstützen können. Und das ist auch gut so. Das das System vom gestriegen Tag nicht auf dem aktuellsten Stand ist, da das Fahrzeug anderthalb Jahre alt ist, hatte ich schon erwähnt. Ich gehe daher mal davon aus, das sich die neueren Systeme besser verhalten als das da von gestern.

Wenn es noch nicht korrigiert wurde, dann hätte ich hier mal ein paar Anregungen:

  • Erfassungsbereich nach vorne überarbeiten, so das auch Kleinwagen die sich sehr weit Rechts befinden erfasst werden
  • Das System muss auch dann funktioneren, wenn am Anhänger / Auflieger das ABS nicht funktioniert
  • Da es auch Tempomatalergiker gibt, sollte das System auch ohne Tempomat funktionieren. Soll ja auch Unternehmer geben die den Tempomaten deatkivieren und Ihre Fahrer nur Limiter fahren lassen.

Doch alles im allen ist dieses „veraltete“ System ganz brauchbar und als Unterstützer bei der Fahrt sehr angenehm.

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.