Akutelle Änderungen der Fahrpersonalverordnung (§20 FpersV)

Der §20 der Fahrpersonalverordnung wurde geändert.

Jeder Fahrer und auch jeder Fuhrunternehmer weis, das Freie Tage nachgewiesen werden müssen.

Als Nachweis können gelten:

  • Schaublätter
  • Tageskontrollblätter gemäß §1 Abs.6 FpersV
  • Ausdrucke aus dem digitalen Kontrollgerät
  • Aufzeichnungen gem. Artikel 15 Abs.7 VO (EWG) Nr. 3821/85
  • Aufzeichnungen nach Kapitel III des Anhang zu dem AETR

Kann der Fahrer diese „Beschäftigungsfreien Tage“ nicht lückenlos nachweisen, ist er eigentlich verpflichtet, diese durch Bescheinigungen nach zu weisen. Der Fall der fehlenden Tage kann sein bei:

  • Führen eines Fahrzeuges, für das keine Aufzeichnugspflicht besteht
  • Erkrankung
  • sich im Urlaub befand
  • aus anderen Gründen kein Fahrzeug gelenkt hat (z. B. wegen anderer Tätigkeiten)

Klar sein muss auch, das diese Bescheingung vom Unternehmer der nicht auch gleichzeitig der Fahrer ist, ausgefüllt sein muss und ist bei Kontrollen vorzulegen. Wie man ja noch weiß, wurde in der Zeit der Tachoscheiben (ja ich weiß die gibt es heute noch), mit den sog. Urlaubsbescheinigungen soviel schindluder getrieben, das die Beamten die Richtigkeit dieser Zettel anzweifelten.

Heute reicht eigentlich für Deutschland nur ein Nachtrag im Digitalen Tacho (sofern man denn einen hat).

Bislang war es aber so, das diese Bescheinigungen immer im Original vorliegen mussten. Für Fahrer die so wie ich, allerdings nie oder selten Ihre Firma sehen, ein Problem. Bis man so eine Bescheinigung auf dem Postwege erhält, dauert es ein paar Tage.

Der §20 FPersV wurde jetzt so geändert, das diese Bescheinigung nun auch per Fax zu geschickt werden kann. Somit darf der Fahrer hier in Deutschland nun auch eine Kopie dieser Bescheinigung vorlegen.

 

Wie das im Europäischen Ausland / EWR Staaten geregelt ist, reiche ich noch nach.

 

Quelle

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.