web analytics

Es ist ja nichts passiert

PIC000285Als ich heute von der Arbeit nach Hause fuhr, hatte ich irgendwann logischer Weise einen LKW vor mir.

Was auch nicht weiter Schlimm ist. Ich fahre ja selber und weiß deren Geschwindigkeiten einzuschätzen.

Ebenso das Thema Ladungssicherung ist für mich eine Sache die ich nicht Überwerte.

Es gibt da Kollegen die denken nicht so, wie man auf dem Foto sehen kann. Da gibt es immer noch (trotz verpflichtenden Weiterbildungen) die Fraktion, die der Meinung sind, das man seine Ladung eben nicht gegen runterfallen oder verutschen Sichern muss.

Dieser Schlaue „Profi“ auf dem Bild war einer von der besonder Witzigen Sorte.

Ich sage es vorweg: Ich habe absolut nichts gegen ältere Fahrer, die schon seid etlichen Jahren LKW fahren. Ich habe aber etwas gegen die Fahrer, die nichts neues lernen wollen, weil Sie nach dem Motto fahren: Ich fahre schon seid XX Jahren, mir bringt keiner mehr was bei….

Doch zurück zu dem Spezi da auf dem Bild.

Wer es nicht gleich erkennt, der LKW hat einen kleinen AbrollContainer drauf, der mit Bauschutt beladen ist. Das ganze natürlich nicht durch ein Vorgeschriebenes Netz gesichert. Klar, das er da schon den einen oder anderen dicken Brocken verloren hat.

Auf der Strecke von Anröchte bis nach Belecke verlor er durch Kurvenfahrten 2 größere Bruchsteine, die jedem PKW die Scheiben hätten durchschlagen können oder ein Kind welches an der Straße steht, schwer verletzen können.mangelnde_Lasi_1

Ich schreibe dies, weil es kein Einzelfall ist. Gerade im Handwerklichem Bereich ist das Wort Ladungssicherung und alles was damit zusammenhängt zu 95% ein Fremdwort. Und das ist eine Sache die geht nicht.

Denn fast alle haben wie der ältere Fahrer vom obigen Foto die gleiche Ausrede: Es ist ja nichts passiert! Aber muss erst was passieren bevor auch diese Lernresistenten Intelligenzallergiker (Danke Ela für diesen Begriff :D) aufwachen und sich eventuell doch mal mit dem Thema beschäftigen?

Doch um noch mal auf den Fahrer zu sprechen zu kommen. Den obersten Bock hat er sich bei mir damit abgeschossen, als ich Ihn auf seine gefahrene Geschwindigkeit ansprach. Man bedenke, das er einen LKW fuhr mit einem Zulässigem Gesamtgewicht von 26 Tonnen. Somit gilt für Ihn eigentlich die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Bundestraßen / Landstraßen von 60 km/h. Gut, da hält sich eh kaum einer dran, bei mir steht der Limiter auch auf 64 km/h. Doch mit 85 km/h fahre ich wenn überhaupt nur in Holland, weil da sind deutlich höhere Geschwindigkeiten mit dem LKW erlaubt.

Seine Worte waren: Warum darf ich doch. Ich hab doch keinen Anhänger dabei… Und hiermit zeigt sich mal wieder, das es leider immer noch Fahrer gibt, die nicht gerade die hellsten Lampen auf der Straße sind. Und davon gibt es scheinbar noch zu viele…

Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Ein Gedanke zu „Es ist ja nichts passiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es ist ja nichts passiert

by Christian time to read: 4 min
1
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!