Wegfall der Aussenspiegel

Mercedes-Benz Future Truck 2025 mit Dr. Wolfgang Bernhard
Mercedes-Benz Future Truck 2025 mit Dr. Wolfgang Bernhard

Was der FutureTruck 2025 noch nicht hat bzw. doch hat, ist dafür schon im Freightliner Inspiration verbaut. Videokameras als Spiegelersatz.

Zwar verfügt der Freightliner immer noch über Aussenspiegel, doch diese sind im Verhältnis zum Fahrzeug eher klein.

Freightliner; Daimler Trucks; Daimler; Daimler Trucks North America; DTNA; autonomous driving; autonomous; autonomous vehicle; licensed; street legal; autonomes Fahren; autonom; zugelassen; Nevada; Las Vegas; USA; Inspiration Truck; Inspiration
Freightliner; Daimler Trucks; Daimler; Daimler Trucks North America; DTNA; autonomous driving; autonomous; autonomous vehicle; licensed; street legal; autonomes Fahren; autonom; zugelassen; Nevada; Las Vegas; USA; Inspiration Truck; Inspiration

Daimler stellte nach dem Future Truck 2025 (siehe Foto) nun letzte Woche den Freightliner Inspiration vor. Dieser ist ebenfalls (wie sollte es auch anders sein) in der Lage autonom (Selbständig) zu fahren. Auffällig dabei ist, das dieser Truck schon über Videotechnologie verfügt, die es ermöglicht, die Aussenspiegel vollständig wegfallen zu lassen. Wie man allerdings auf dem Foto links erkennen kann, sind die Spiegel auch am Freightliner noch dran.

Durch einen Bericht über die Präsentation des Freightliner Inspiration auf BKF.TV bin ich nun etwas stutzig geworden, denn laut Aussage des Reporters in dem Video, soll diese Technik ab November diesen Jahres in Deutschland zugelassen werden. Und zwar als Ersatz für die Aussenspiegel.

Das Video zum Freightliner Inspiration findet Ihr auf BKF.TV

Klar, die Automobilhersteller wollen dies schon seid ein paar Jahren einführen, doch bislang ist es um dieses Thema eher ruhig bestellt.

Und sicherlich hat eine solche Technik Vor und Nachteile. Vorteile sehe ich hier gerade beim LKW, das sich hinter den Spiegeln eben kein Bus mehr verstecken kann, den man beim Abbiegen übersehen könnte. Auch wäre man sicherlich in der Lage, die Kameras so zu positionieren, das der Tote Winkel (unwissende Radfahrer behaupten ja, den gibt es nicht) entweder ganz verschwindet, oder wenigstens auf ein absolut machbaren Minimum verringert wird.

Auch richtig ist, das es zwar bereits Tote Winkelassistenten gibt, doch 1. sind die nicht gesetzlich Vorgeschrieben und 2. gerade im Nutzfahrzeugbereich gar nicht zu bekommen, nach meinem Wissensstand. Doch gerade hier wäre es sehr sinnvoll.

Und sollte hier der eine oder andere Militante Radfahrer mitlesen: Ja auch Euer Verhalten im Straßenverkehr muss sich ändern. Gerade IHR vergesst immer wieder das IHR

  1. nicht unsterblich seid,
  2. die Vorfahrt nicht gepachtet habt,
  3. nicht jeder mit eurer Dummheit rechnet.
  4. wir auch trotz der ganzen Spiegel und Technik im LKW euch nicht sehen können, wenn Ihr euch uns nicht zeigt (Toter Winkel)

sollte das der eine oder andere nicht begreifen können, meine Einladung steht nach wie vor, mal einen oder auch zwei Tage mir im LKW Gesellschaft zu leisten um mal den Blick von der anderen, höheren Seite aus zu sehen. Und nein, Tote Winkelschulungen sind nicht Schwachsinn, denn auch durch korrektes einstellen der Spiegel kann man den Toten Winkel nicht beseitigen.

Allerdings lässt sich zu der im Video von BKF.TV getroffenen Aussage, das voraussichtlich ab November 2015 keine Spiegel mehr gebraucht werden, nichts finden. Vielleicht kann da ja einer meiner Leser was zu sagen?!

Please follow and like us:

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.