web analytics

Der BDBK – lange war ich am überlegen

DSC_0277
Infomaterial des BDBK

Lange war ich am überlegen ob ich noch mal einem Verein / Gewerkschaft beitrete.

Gewerkschaft. hm… ok kann mir nicht viel anderes bieten als das was meine Private Arbeitsrechtschutz auch bietet. Tarifverträge existieren nicht in unserer Firma, Betriebsrat auch nicht und Veränderungen in der Branche bringen Sie auch nicht wirklich.

Also was bleibt da noch übrig? Richtig. Einer der ältesten und auch mal der größten Fahrervereinigung Deutschlands. Der Bund Deutscher Berufskraftfahrer, kurz BDBK.

Doch warum ausgerechnet dieser Verein, wo die jüngeren Fahrer unter uns eher weniger was von gehört haben dürften, da dieser Verein seid langem nicht mehr auf sich aufmerksam macht?

Nun, wie gesagt, der BDBK ist einer der ältesten Fahrervereinigungen die es in Deutschland überhaupt gibt. Als solcher hat er ebenfalls einen gewissen nicht zu verachtenden Politischen Einfluss wenn es um die Belange für uns Fahrer geht.

Klar ver.di und auch der Kraftfahrergewerkschaft (KFG) haben diesen auch, doch sind beide in Ihrer Handlungsweise beschränkt. Dadurch das sich beide Gewerkschaften nennen (wobei hier die ver.di die einzige ist, die diese Bezeichnung verdient), können und dürfen diese auch nur für Ihre Mitglieder aktiv werden. Nachteil einer Gewerkschaft.

Der BDBK ist keine Gewerkschaft, obwohl er Gewerkschaftsähnliche Strukturen aufweist. Er ist lediglich ein Eingetragener Verein, den man sich mit seinem halbjährlichen Mitgliedsbeitrag von gerade 29,61€ und einer Aufnahmegebühr von 5€ durchaus leisten kann.

AusredeEs gibt sicherlich auch einen Grund dafür, das ich in diesen Verein eingetreten bin. Es ist ja nicht gerade so, das alles wunderbar ist in unserer Branche. Man braucht da nur auf die letzten 2 Wochen rund um Calais und Dover zu gucken, 90km Stau in Frankreich sprechen für sich. Gut vielleicht hätte man da nicht gerade wirklich was bewegen können, Streik ist nun mal Streik, aber auch so ist das mit der Flüchtlingsproblematik nicht etwas, was man mal eben unter den Teppich keren kann, auch wenn unsere Mainstream Medien dies gerne machen. Und ja, RTL und ARD sowie das ZDF haben mal kurz darüber berichtet. Mittlerweile.

Doch es geht mir nicht nur gerade um das Thema. Auch so muss was passieren. Der Mindestlohn z.b. wird auch nicht überall gezahlt. Die Themenliste ist nicht gerade kurz und alles nur Bereiche, wo eine Gewerkschaft an Ihre Grenzen stößt. Von daher ein größerer Verein. Auch wenn dieser im Laufe der Jahre unter deutlichen Mitgliederschwund leiden musste. Doch das lässt sich ja ändern.

Informiert euch doch einfach mal über den BDBK und werden hoffentlich auch wie ich, dort Mitglied. Denn je mehr wir sind, umso größer ist unsere Chance was zu bewegen.

Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der BDBK – lange war ich am überlegen

by Christian time to read: 4 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!