web analytics

Restmaterialentsorgung – so nicht!

Malz Anlieferung VeltinsBei uns im Ort befindet sich die Brauerei Veltins. Die Brauerei braucht täglich mehrfache Lieferungen an Zutaten für das Bier. Logisch. U.a. auch mehrmals am Tag kommen Malzleiferungen aus teilen Deutschlands.

Ich hab das ja auch hin und wieder mal gemacht 🙂

Dieser Fahrer nahm das Angebot nicht war.
Dieser Fahrer nahm das Angebot nicht war.

unsachgemäße MalzentsorgungDie Brauerei bietet den Fahrern die Möglichkeit, das restliche Malz was beim Entladen nicht rausgegangen ist, ordnungsgemäß zu entsorgen. Allerdings sind einige Fahrer der Meinung, man muss da nicht fragen, sondern man kann auch mal eben irgendwo in einem Waldweg den Auflieger ausfegen.

Es ist ja nicht so, das dies nur ab und zu mal vorkommt. Nein, beinahe täglich finden sich Fahrer, die immer mehr und mehr Restmalz auf diese Weise entsorgen.

Ich weiß, ich bin selber Fahrer. Und andere Fahrer anscheißen geht normalerweise auch nicht. Doch so etwas ist ein absolutes NoGo. Restmaterial wird wenn, an der Entladestelle entsorgt oder zusammengefegt, in einen Eimer rein und mitgenommen.

Viele Fahrer regen sich darüber auf, das wir ein schlechtes Image haben. Solch ein Vorgehen trägt nicht gerade dazu bei, das sich das Image verbessert. Und das nur, weil man zu bequem ist, mal eben bei der Entladestelle zu fragen, wohin mit dem Restmaterial. Und ich weiß auch, das es genauso viele gibt, die sich darüber Lustig machen, das ich dieses Verhalten anprangere. Doch sorry, Leute, hier ist es ja nur Malz, bei anderen Stahlwerkstaub oder giftige Filterstäube aus den Müllerverbrennungsanlangen die mal eben so in die Botanik gefegt werden.

Der Fahrer des LKW’s der oben auf dem Bild zu sehen ist, hat laut meinen Infos bereits eine Abmahnung bekommen. Ja ich war so ein „Arsch“ und habe die Spedition darüber informiert. Habe zwar von denen keine Rückmeldung bekommen, aber egal.

Please follow and like us:

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Restmaterialentsorgung – so nicht!

by Christian time to read: 3 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!