Rückwärtsfahren auf Autobahnen

Wer auch nur hin und wieder einmal in NRW unterwegs ist, kennt die Meldung aus dem Radio: „Achtung eine Warnmeldung, A1 Köln / Dortmund fährt auf der Leverkusener Brücke ein LKW rückwärts!“

Wie jeder weiß, ist die Leverkusener Brücke für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen zGG. gesperrt und wird auch via Gewichtsabhängigen Blitzer kontrolliert.

Somit wäre das schon mal eine, äh… naja „Logische“ Erklärung für eine solche Aktion gegeben.

Das man aufgrund der Blitzeranlage, die auf der Brücke zu finden ist, rund 180 € und 1 Punkt in Flensburg kassiert, ist auch mittlerweile weitestgehend bekannt.

bussgeldDaher versuchen wohl einige Fahrer, dieses Bußgeld zu umgehen. Doch wer mal in den aktuellen Bußgeldkatalog schaut, kann auch die Strafen für das Rückwärtsfahren auf unseren Autobahnen sehen.

3 Punkte, variierendes Bußgeld und / oder 5 Jahre Knast nur um 180€ und 1 Punkt zu sparen? Sorry, aber soviel Dummheit hat auf den Straßen nichts zu suchen!

Hier lohnt auch nicht die Frage: „Wie kann man nur so doof sein?“ Die Antwort hört man ja täglich im Verkehrsfunk.

Autor: Christian

Ich war aktiver Berufskraftfahrer. Nach über 2 Jahrzenten in meinem Traumberuf, habe ich diesen im Januar 2019 an den Nagel gehängt und bin nun in die Disposition gewechselt. Alles was hier geschrieben steht, stellt meine eigene Meinung dar. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe auch keine Rechtsberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.