Wir sind Dienstleister

Diesen Spruch hört glaube ich jeder Fahrer, wenn der Chef mal wieder der Meinung ist, das man sich ungebührlich Verhalten hat.

Ich habe diesen Spruch erst noch am Freitag gehört, nach dem ich mich mit einem Pförtner, ach nee, er ist ja kein Pförtner obwohl er die Aufgaben eines solchen erledigt, seit langem mal wieder „nicht verstanden“ habe.

Der Grund dafür war folgender: Ich sollte bei einem Online Händler 10 Paletten anliefern. Nachdem ich mein Anliegen 3x wiederholen musste und ich den Pförtner dann auch noch fragte ob er was an den Ohren hätte (denn es hätte ja sein können das seine Batterien für das Hörgerät leer sind), nahm das ganze seinen Lauf.

Als erstes durfte ich mir anhören, das ich ja ein Oberschlauer wäre und man von 100 Fahrern ja immer einen solchen dabei hätte. Naja, das dann irgendwann ein Wort das andere gab war irgendwie vorher zu sehen. Das ganze endete dann damit, das er mich des „Büros“, zumindest bezeichnet er seinen Baucontainer so, verwies und meine Papiere behielt.

Nachdem ich Rücksprache mit meinem Chef gehalten habe und hier die Order bekam, „Wenn das länger wie 9 Uhr dauert, fährst Du wieder!„, teilte ich dem Pförtner dies mit. Seine Aussage war auch recht lustig: „Von dir Palettenschubser lasse ich mir nicht drohen!“ „Palettenschubser? Sorry aber im Gegensatz zu Deinem Job, braucht man für den unseren mehrere Qualifikationen in Form des Führerscheins und einer IHK Prüfung die dann auch noch im Führerschein eingetragen wird, damit man überhaupt Gewerblich fahren darf. Dir muss man nur erklären, was Du zu machen hast. Dafür muss man noch nicht mal geistig Quallifiziert sein!

Soweit der ganze Ablauf, der damit endete, das ich nicht abgeladen habe, denn dauerte logischerweise länger wie 9 Uhr, da ja noch eine Avisierungsnummer fehlte, was anscheinend auch meine Schuld war.

Doch eigentlich geht’s mir nur darum, das wir zwar im Dienstleistungsbereich tätig sind, aber auch hier nicht um jeder Fracht willen, immer demütig vor irgendeinem Hansel auf dem Boden kriechen müssen. Auch wir Fahrer haben ein Anrecht darauf, korrekt behandelt zu werden! Es gibt da was, das nennt sich Menschenwürde. Und wegen genau dieser, sehe ich es nicht ein, das ich mich um des Auftrags Willens zum Deppen machen lassen muss. Klar, ich sehe ja auch ein, das man nicht immer auf sein Recht bestehen kann. Doch irgendwann reicht es! Irgendwann ist genug. Und mir persönlich kann keiner Vorschreiben ab wann es bei mir genug ist. Da ich schon groß bin, entscheide ich das selber!

Würden alle Arbeitgeber das mal einsehen, dann braucht man nicht sagen: „Wir sind Dienstleister und als solcher Austauschbar.“ Das mag zwar richtig sein, aber auf der anderen Seite kann man dann als Dienstleister auch sagen: Da fahren wir nicht mehr hin! Auch das habe ich schon erlebt!

 

Schild_DHLGanz sicher will ich nicht den Job dieses Mannes herabwerten. Denn gerade dieser Aufgabenbereich bietet auch Leute mit Handicap eine Jobperspektive, gerade weil er keine besonderen Qualifizierungen braucht. Und das finde ich gut. Aber ja, es gibt auch hier Bereiche, die eine gewisse Grundqualifizierung brauchen und auch das will ich nicht abstreiten. Auch das man das ganze vielleicht hätte vermeiden können, will ich nicht bestreiten. Aber dennoch muss ich mich nicht unter meiner Würde behandeln lassen. Das Recht spreche ich sowohl ihm als auch mir nicht ab. Doch vielen dieser „Sicherheitsfachkräfte“ scheint Ihre Position zu Kopfe zu steigen. Zumal auch nicht gerade wenige von diesen Leuten gegen das Gesetz verstoßen. Stichwort Personalausweis kopieren… DHL fertigt sogar für Pförtner die sich die täglich wiederkehrenden Fahrzeuge nicht merken können Schilder an, auf denen der Einsatzbereich, die interne Fahrzeugnummer, Kennzeichen sowie der Unternehmer stehen… Gut das ganze könnte auch einen anderen Hintergrund haben, doch da ich weiß das es mit dem neuen Sicherheitsunternehmen welches bei der DHL Niederlassung für die wir fahren eingesetzt wird, in dieser Richtung Probleme gibt, ist das für mich die einzige Erklärung. Eine andere bekommen wir nicht.

 

Facebook Comments
Please follow and like us:

4 Kommentare

  1. ja ..so isses angeblich……………………………….. natürlich auch nur deswegen, weil der Pförtner in der Hierarchie die unterste Stufe im Betrieb ist
    wenn Christian nun ein “ Palettenschubser “ sein soll
    … dann ist Pförtner ein “ Schrankenöffner “ ………….

    Ich hätte ihm gesagt, dass ich Transportmanager, Verkehrsexperte, Bordingenieur, Navigator, Präsentant des Unternehmers und Treuhänder dieser wertvollen Ladung bin und den Transport beruflich als „Internationaler logistischer Transportoperateur“ ausführe….

    …und …
    das bedeutet, das ich nur eine „Dienst-Reise“ im Transport-Auftrag mache und mit der Ware grundsätzlich nichts zu tun habe…denn ich bin deswegen kein Dienstleister seiner Firma..
    …wenn er noch weiter deine kostbare Zeit behindert, wird er dafür verantwortlich gemacht, kostet Geld und wird in Rechnung gestellt…
    …dann wird er evtl die Ware mit den Paletten abladen müssen ..ansonsten wäre er Schuld, wenn die Fließbänder irgendwo stillstehen bleiben.

    Ich würde dem Mann ein Tablet (i-Pat) vorzeigen und erklären, das dort alles Digital und über GPS aufgezeichnet wird, somit dann später diese Verzug-Zeiten in Rechnung gestellt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.