web analytics

Section Control bald auch in NRW?

Bereits 2014 hatte sich Innenminister Ralf Jäger dafür ausgesprochen, dass Section Control auch nach NRW kommen könnte.

Bei Section Control handelt es sich um ein Geschwindigkeitsmessverfahren, bei dem nicht wie bisher mit an nur einer Stelle gemessen wird, sondern auf einer gewissen Strecke. Eine sog. Abschnittskontrolle.

In Niedersachsen startete Mitte letzten Jahres ein Pilotversuch für diese Abschnittskontrolle. Auch Innenminister Ralf Jäger (SPD) ist für einen Einsatz dieser Technik in NRW: „Viel zu viele Autofahrer ignorieren immer noch die Geschwindigkeitsbeschränkungen, obwohl Rasen der Killer Nummer eins im Straßenverkehr ist.“

Wie nun der Kölner Stadt Kurier berichtet, könnte die A1 bei Leverkusen eine der ersten Strecken werden, die mit diesem System ausgestattet werden. Als Grund werden die schweren und tödlichen Unfälle in den vergangenen 6 Monaten genannt, die auf dem Streckenabschnitt zwischen Burscheid und Leverkusen passiert sind.

Das schöne an diesem System: Ein Bremsen vor dem „Starenkasten“ reicht nicht mehr aus, damit man einem Bußgeld entgeht. Die Regierungspräsidentin Giesela Walsken hatte deshalb für den Kölner Norden die Einführung von Section Control vorgeschlagen. Der Innenminister Ralf Jäger hält es jedoch für möglich, dass diese Technik in NRW eingesetzt werden könnte:“Viel zu viele Autofahrer ignorieren Tempolimits. Fast jeder dritte Verkehrstote ist Opfer von zu hoher Geschwindigkeit“, sagte Jäger dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

„Voraussetzung für die Einführung von „Section Control“ ist allerdings, dass das Verfahren rechtssicher angewandt werden kann.“ Besonders wichtig sei, die persönlichen Daten der Autofahrer zu schützen.

Hach ja, der Datenschutz

Datenschützer kritisieren, dass bei der Einfahrt in die Überwachte Strecke jeder Autofahrer fotografiert werden könnte. Auch die, die nichts gemacht hätten. Doch bei dem System werden nur bestimmte Bereiche des Fahrzeugs abgelichtet, nicht der Fahrer oder sonstige Insassen. Hinzu kommt, das nur die Daten von den Temposündern weitergegeben werden, die verschlüsselten Daten von denen deren kein Verstoß nachgewiesen werden kann, verlassen das System erst gar nicht, sondern werden direkt gelöscht.

Ich finds gut

Auch wenn ich selber hin und wieder nicht auf die Geschwindigkeit achte, finde ich es dennoch eine gute Idee. Wenn jetzt noch alle Fahrzeuge auch von Hinten gescannt werden, kommt man auch an die Zweiradfahrer ran. Denn die interessiert es nach wie vor nicht, ob da ein Blitzer steht oder nicht. Sie können ja nicht belangt werden….

Merken

Please follow and like us:

Bildquellen

  • section_control: ACE

Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig.

Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig.

Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Section Control bald auch in NRW?

by Christian time to read: 3 min
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Content is protected !!