Das ändert sich 2018 mit der Maut

Normalerweise kommen die neuen Sachen, was sich im kommenden Jahr ändert, erst so Ende Dezember

Doch in Sachen Maut kann man jetzt schon sagen, was sich ändern wird. Die Dinge sind schon bekannt.

Neue Möglichkeiten der Manuellen Einbuchung, bei der automatischen Einbuchung ändert sich auch was. Mehr Maut Kontrollen soll es wohl auch geben. Toll Collect bereitet nun die nächste Ausweitung des Mautpflichtigen Streckennetzes vor.

Das bedeutet auch, dass die manuelle Einbuchung durch rund 1.100 Mautstellen Terminals ergänzt wird. Diese sollen vor allem an Grenzübergängen und wichtigen Verkehrsknotenpunkten aufgestellt werden. Laut Toll Collect sollen dadurch die bisherigen 3.600 Terminals schrittweise abgelöst werden.

Da auch zum 01. Juli 2018 das Mautpflichtige Streckennetz um mehr als das Doppelte ausgebaut wird, wird zudem auch die automatische Mautbuchung (durch die Obu’s) weiterentwickelt. Der Grund dafür liegt bei den Bundesstraßen. Denn hier ändern sich die Daten für die Mauterhebung öfters und schneller aufgrund von Baustellen, Straßensperren oder Durchfahrtsverboten. 

Derzeit findet die Mautberechnung noch in den Geräten selber statt und erst nach der Berechnung werden die Daten an die Zentrale übermittelt. Dies wird sich aber aufgrund der o.g. Sachlage bald ändern. Die Obu’s werden zukünftig die Fahrdaten und Fahrzeugrelevanten Daten an die Zentrale übermitteln damit dort dann die Mautberechnung erfolgen kann. Die schrittweise Umstellung wird sich wohl bis ins 2te Quartal 2018 hinziehen. Dann wird sich auch die Anzeige des Mautgerätes ändern. 

Doch Spediteure und Fahrer können hier beruhigt sein, einen extra Abstecher in die Werkstatt bedarf es hierfür nicht. Die Anzeige der Geräte ändert sich automatisch und es braucht auch keine neuen Geräte. 

Kontrollsäulen

Auf den Bundesstraßen soll es zukünftig sog. Kontrollsäulen geben. Diese sollen die Einhaltung der Mautpflicht überprüfen, da dies bislang nur über mobile und portable Kontrollstellen geschieht. Durch diese Säulen sollen nun Ortsfeste Kontrollen eingerichtet werden.

Im Gegensatz zu den Mautbrücken auf den Autobahnen, benötigen die Kontrollsäulen weniger Platz und sollen sich so besser in die Landschaft einordnen. Diese Säulen sind auch eigentlich farblich zu den Ortsfesten Blitzern zu unterscheiden. Mal abwarten wann die ersten auf die Idee kommen und da auch mit Farbe die Linsen zusprühen…

Allerdings wird im Rahmen der Probephasen nur eine Säule pro Bundesland aufgestellt. Die Standorte sind mit den einzelnen Bundesländern abgestimmt worden. Wer also eine Blaue Säule sieht, die wie ein Blitzer aussieht, der hat dann eine Mautsäule gefunden.

Eine Mautpflicht besteht in Deutschland auf Autobahnen und ausgewählten Bundesstraßen für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. An die Zentrale werden über diese Säulen nur Daten von Fahrzeugen übermittelt, bei denen der Verdacht besteht, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Alle anderen erfassten Daten werden noch in der Säule vor Ort gelöscht.

Quellen:  Logistra.de und Toll Collect

Please follow and like us:

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.