Toll Collect ist bereit

Beitrag enthält Werbung

Die Umstellung der Mautanzeige auf den OBU, so wie die zentrale Mauterhebung sind abgeschlossen, die Gewichtsklassen sind sichtbar.

Dies wird ein etwas längerer Artikel, deshalb ist der auch auf mehr als nur eine Seite unterteilt.

Wie schon mehrfach in meinen Beiträgen erwähnt, rückt der 01.07.2018 immer näher. Nun sind es noch knapp 2 Wochen, bis nun auch die Maut auf unseren Bundesstraßen ausgeweitet wird.

Aber wie auch schon im letzten Beitrag geschrieben, ist die Umstellung auf die zentrale Mauterhebung in den OBU abgeschlossen.

Warum das Ganze

Das Bundesverkehrsministerium hat Toll Collect damit beauftragt, das LKW-Mautsystem weiter zu entwickeln. Im Rahmen dieser Weiterentwicklung hat Toll Collect als Betreiber auch die Möglichkeit geschaffen, die Fahrzeuge nach Gewichtsklassen zu differenzieren.

 

 

Es gibt hier nun 3 Gewichtsklassen die seit dem 01.06.2018 auch schon angezeigt werden und sich wie folgt aufteilen:

< 7,5 Tonnen
≥ 7,5 Tonnen – 11,99 Tonnen
≥ 12 Tonnen – 18 Tonnen
> 18 Tonnen

Wann muss man die Gewichtsklassen wie einstellen?

Ich denke die Frage, die allen unter den Nägeln brennt, ist die, was passiert, wenn man die Gewichtsklassen falsch einstellt …

Nun erst mal nix. Da es noch kein offizielles Statement gibt, ab wann die Gewichtsklassen greifen und auch eine falsche Einstellung geahndet wird, sollte das mit den Gewichtsklassen allerdings schnellstmöglich sitzen, gerade bei denen, wo sich die Klassen schnell mal ändern können.

Aber wie muss man denn nun die Klassen einstellen?

Das ist eigentlich ganz einfach. Die Klassen richten sich nach der zulässigen Gesamtmasse der Fahrzeugkombination! Ja Ihr lest richtig.

Fahrzeugkombination bedeutet hier nichts anderes ob man mit oder ohne Anhänger / Auflieger fährt.

Als Beispiel ist gerade hier der LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse von 7,49 Tonnen zu nennen. Denn dieser ist eigentlich mautfrei, da er nicht über 7,5 Tonnen kommt. Fährt man diesen LKW nun mit einem Anhänger, so wird die Fahrzeugkombination (bestehend aus Zugmaschine und Anhänger), mautpflichtig und das Mautgerät selber muss auf  ≥ 7,5 Tonnen eingestellt werden.

Mein Mautgerät, wenn ich mit meiner SZM Solo unterwegs bin. Hier wird die zulässige Gesamtmasse der Zugmaschine angezeigt!

In der Regel sind die Mautgeräte schon jetzt so eingestellt, wie Sie bei der Geräteregistrierung angegeben wurde. Bei mir sind das 18 Tonnen, mit Auflieger dahinter muss ich allerdings auf >18 Tonnen stellen.

Bei Fahrzeugen wie Hängerzüge steht schon von Haus aus die Höchstmögliche Gewichtsklasse im Display, da diese auch schon eine höhere Gesamtmaße haben dürfen. Hier kann nichts und muss auch nichts anderes mehr eingestellt werden.

Toll Collect selber hat bei Youtube noch ein  Video online gestellt, in der das ganze noch mal erklärt wird.

Im Bezug auf die Maut ändert sich somit ab dem 01.07.2018 erst mal nur, dass diese auch auf den Bundesstraßen gilt. Solltet Ihr also immer noch mit einer falschen Gewichtsklasse rum fahren, passiert hier auch nichts. Heißt, es kommt kein Bußgeldbescheid ins Haus.

Man sollte aber dennoch nicht außer Acht lassen, dass wir Fahrer eine sog. Mitwirkungspflicht haben. D.h. wir als Fahrer sind verpflichtet neben der korrekt eingestellt Achszahl auch darauf zu achten, dass das Mautgerät aktiv ist und nicht ausgeschaltet ist oder so ähnlich.

 

Bundesfernstraßenmautgesetz

Mit dem Bundesfernstraßenmautgesetz hat die ganze letzte Umstellung nun zu tun. Gut es gibt da noch ein sog.  Wegekostengutachten, was mit dazu beigetragen hat, dass es bald neue Mautsätze gibt. Ebenfalls kommen neue Mitwirkungspflichten auf uns Fahrer zu, wie etwa die korrekte Einstellung der Gewichtsklasse. Der Gesetzgeber hat sich die Einführung neuer Gewichtsklassen nach dem bereits erwähnten Wegekostengutachten offen gehalten. Heißt, es kann noch eine genauere Differenzierung statt finden. Hier hat Toll Collect die Einstellung der Gewichtsklassen in Schritten zu je 1,5 Tonnen ermöglicht.

Maut Terminals, Säulen und die App

Die alten Maut-Terminals sind nicht mehr aktiv und die neuen sind aufgestellt. Die Toll Collect App ist eine Sinnvolle Alternative zum Terminal. Die Suche nach einem Terminal wird dadurch überflüssig, da Sie überall eingesetzt werden kann, sofern man eine Stabile Internetverbindung hat.

Der Aufbau der Kontrollsäulen ist im vollen Gange. Bis 01.07.2018 werden ca. 600 Stück Bundesweit aufgestellt sein. Die blauen Säulen gehören ebenso zum Kontrollsystem, wie die Kontrollbrücken auf den Autobahnen. Auch wenn es in den Sozialen Netzwerken anderslautende „Meldungen“ gibt, diese Säulen sind keine Blitzer!

Passiert noch was bis zum 01.07.?

Das neue Mautsystem ist betriebsbereit. Die Hauptaufgabe von Toll Collect ist es jetzt, weiter über die Mautausweitung zu Informieren. Dies geschieht sowohl auf Informationsveranstaltungen, als auch bei den Handwerkskammern und Innungen, da sich dieses Klientel mit der Maut noch gar nicht beschäftigen musste. Hier sieht Toll Collect Bedarf an Aufklärung, da die meisten Betriebe bislang nicht der Mautpflicht unterlagen. Aber auch für die Mauteinsteiger gibt es einen Film:  https://youtu.be/Ie1kriJ1NPs.

Aber auch auf den Social-Media-Kanälen wird weiter informiert. Hier kann ich Euch das „Maut Magazin“ von Toll Collect empfehlen. Gerade in der Ausgabe 8 und 9 wird auf die Gewichtsklassen eingegangen.

Ebenso könnt Ihr am Toll Collect Stand auf dem Truck Gran Prix Fragen stellen oder euch einfach so informieren. Dort hat Toll Collect einen großen Stand mit Autogramm Stunde, Gewinnspiele, Erklärungen zur Einstellung der Mautgeräte, sowie Smartphones und Tablets, um die App zu zeigen und zu erklären.

Ich hoffe den einen oder anderen dort zu treffen, ich bin auch anwesend.

Bildquellen

Autor: Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.