Müllentsorgung mal anders

Das man auch mit einem Container Chassi Müll entsorgen kann, hat der heutige Tag gezeigt 🙂

Irgendwann vor 2 Wochen klingelte mein Handy. Der Alte war dran …

„Sag mal … Erinnerst Du dich noch an die Aktion mit dem Container in …?“
„Ja da war was … Haben die nicht gezahlt? Muss ich Geld eintreiben 🙂 ?“
„Nee, alles gut. Die haben einen neuen Auftrag für uns. Sollst noch mal so ne Aktion machen. Nur diesmal geht der Container in den Schrott.“

„Ja krieg ich hin. Wann?“ „So am 15.09. gegen 9 Uhr dachte ich“ „Ok, mach fertig.“

So ungefähr der Dialog.

Gestern gab es dann eben noch die Adresse, wo ich den Container abholen sollte.

Da issa….

Irgend so ein Abstellplatz einer Entsorgungsbude in unserer Nähe. Nebenbei: Euer Platz hat eine Sanierung nötig.

Halbe Stunde vor der Zeit ist des Deutschen BKF pünktlichkeit 🙂
Und wie soll es auch anders sein… Keiner da….

Nun denn. Irgendwann kam jemand, machte das Tor auf, verschwand wieder. Noch irgendwann später tauchte ein Stapler auf, dann ein Bonsai Truck mit noch einem Stapler. Mit 3 Staplern sollte die 40er Schrottbox dann auf mein Chassi gesetzt werden. Bis auf die Tatsache, dass der Container schon fast auseinander gefallen ist, klappte das ganze recht gut.

Drauf war er dann recht schnell, Große Rostige Teile vielen hier und da runter. Somit fix zum Schrottunternehmen, welches diese Büchse in seine Einzelteile zerlegen sollte.

 

Wenn Rost und wasser eine symbiose bilden

Wenn Rost und Wasser eine unschlagbare Symbiose bilden, dann sieht der LKW schon mal recht versaut aus. Sieht nicht nur scheiße aus, ist auch nicht gut für den Lack und die Tanks. Zu Hause dann eben noch Lappen und Eimer, den Kraftreiniger meiner Frau Pur drüber, einwirken lassen und weg geputzt. Sieht aus wieder wie neu.

Autor: Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.