67. IAA Nutzfahrzeugmesse in Hannover

Wenig neues auf der Messe

Dekra zeigt Machbare Spielereien mit Virtual Reality, kann man sich mal anschauen, der Hit ist es aber nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich zu viel erwartet habe. Auf dem Lausitzring Zebrastreifen malen und Ampeln aufstellen ist halt nicht mein Ding….

 

Erdgasbetriebener Stralis

Iveco, DAF und Volvo… Ja da war ich mit meiner Frau auch. Doch leider habe ich hier nichts neues Entdecken können. Bei Iveco konnte man mir auf Nachfrage zu Assistenzsystemen nicht wirklich was sagen, lediglich die Aussage „Ja wir haben da welche“ konnte ich den Damen an der Info entlocken. Andere Ansprechpartner von Iveco fanden es wichtiger zu telefonieren. Gut ich seh jetzt auch nicht wie ein Journalist aus, die meisten rannten da auch im Anzug rum. Muss ich nicht haben.

MAN und Scania habe ich mir für Samstag aufgehoben. Aber auch beim Durchqueren des Messestandes um nach Mercedes zu kommen, habe ich jetzt so nichts gesehen, was neu ist. Klar, Assistenten basteln derzeit alle dran, doch als Wir durch die Halle kamen, ging es gerade in einer Pressekonferenz um Busse. Ein Thema was mich persönlich nicht gerade vom Hocker haut.

Der neue Actros

Edition 1. Actros 1863 Giga Space

Seit der Vorstellung in Berlin am 05.09. in Berlin streiten sich ja die Geister über das neue Erscheinungsbild.

Die Spiegel wurden durch Kameras ersetzt

Allen voran das wohl markanteste: Die Fehlenden Außenspiegel. Wer lieber herkömmliche Spiegel haben will, kann diese noch bestellen. Dann wird das Auto ein paar Euro billiger. Laut Aussage des Mitarbeiters von Mercedes (übrigends die einzigen die sich Zeit genommen haben) macht sich das kaum bemerkbar. Aber auch so sind viele Dinge in die Serienausstattung gelandet, die ich so nicht erwartet habe.

Das erste was ich gefragt habe: „Was ist hier nun serie und was nicht?“ Wurde damit beantwortet, dass alles was ich in dem LKW in dem ich gerade sitze sehe auch zur Serienausstattung gehören würde.

Ambientebeleuchtung auch in den Ablagefächern bei den Betten

Heißt: Keine Spiegel, Multimedia Cockpit, Ambiente Beleuchtung  aus der 20 Jahre Actros Edition (aber nur wenn man die großen Hütten kauft) in Überarbeiteter Version. Active Drive Assistant und der ABA5, sofern ich das richtig verstanden habe wohl auch. Der Abbiegeassistent wiederrum nicht.

Im Vorgänger, also meine Baureihe mit ABA4 gibt eine Personenerkennung. Diese leitet beim ABA4 zwar noch eine Bremsung ein, auf Null bremst diese jedoch nicht. Der ABA5 macht dies nun.

Die größten Sorgen, was ist wenn

In den Fahrergruppen bei Facebook wurde immer wieder der Ausfall der Kameras betont und was ist wenn man Wasser drauf kommt, oder es schneit…

Diese Fragen habe ich weiter gegeben und kann sagen: Beim Ausfall gilt das gleiche, als wenn mir der Spiegel abgefahren wird. Ich darf eigentlich nicht weiterfahren. Regen, Eis und Schnee sind ebenfalls kein Problem, denn die Kamera selber heizt sich ab einer Aussentemperatur von 15 Grad selber auf. Und ist die Linse verdreckt, dann geht man mal eben mit dem Lappen drüber. Kann man vom Fenster aus sehr gut erreichen.

Aufgrund von Gesetzlichen Bestimmungen gibt es das Kamerasystem aber nicht bei ADR Fahrzeugen und den SLT’s. Dennoch ist das System an die Fahrzeuglänge bis 25,25m anpassbar, was auch bei ständigem Wechsel der Aufbauten notwendig ist.

Active Drive Assist

Diesen konnte ich in einer Simulation selber testen. Wer zur Messe geht und die Chance hat, nutzt Sie. 2 Geräte dazu stehen im hinteren Teil des Messestandes von Daimler.

Der Active Drive Assistent ist ein weiterer Schritt in Richtung Autonomes Fahren. Mit diesem Assistent hält das Fahrzeug die Spur, wenn der Fahrer gerade mal was anderes zu tun hat, obwohl er eigentlich die Hände am Lenkrad haben sollte. Für 12 Sekunden fährt der Actros hiermit auch selbständig, danach muss der Fahrer wieder die Hände ans Lenkrad legen.

Was gibt es denn noch zu sehen?

Mein Traumwagen ist ja schon länger der Dogde RAM. Ich durfte dann auch gestern in meinem Traumwagen sitzen. Zum Leidwesen meiner Frau 🙂

Ist ja schon geil die Kiste. Soviel Bodenfreiheit, dass selbst ich mit meinem fast 2 Metern nicht mal eben den Fuß auf den Boden setzen kann, wenn ich aussteigen möchte. Allerdings mal eben nach Sehnde zu der Abraumhalde durfte ich mit dem Gerät nicht. Schade eigentlich.

Natürlich waren auch die Asiatischen Hersteller wie Nissan vor Ort. LKW’s von denen habe ich jetzt nicht gesehen, aber Nutzfahrzeuge fangen ja wohl jetzt schon beim PickUp an. Hersteller wie Ford und VW zeigen Ihre Produktpalette an Nutzfahrzeugen, Ford diesmal auch mit 2 Sattelzugmaschinen.

Mal ein LKW aus Japan….

Aus Japan konnte man auch den einen oder anderen LKW sehen, allerdings fallen da schon die eine und auch andere Komponente von Europäischen LKW’s auf….

 

 

Kommt noch was?

Vielleicht. Am Samstag werde ich mit meiner ganzen Familie und ein paar Freunden über die Messe gehen. Ich denke schon das es da noch was zu berichten gibt. Gerade weil einige Messestände gestern noch nicht fertig waren und auch bei einigen nicht richtig gucken konnte. Werde ich aber am Samstag nach holen.

Mein Besonderen Dank geht unseren Mercedes Dealer und Mann wenn der Baum brennt Bernhard Gollan vom LKW Vermietservice LVS Witteler in Brilon. Bernhard recht herzlichen Dank für die Möglichkeit den Arocs zu fahren.

Auch das Messe Team von Voith die sich so herzlich um meine Kopfschmerzen gekplagte Frau gekümmert haben, während ich mit dem Arocs durchs Gelände gefahren bin.

Autor: Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Ein Gedanke zu „67. IAA Nutzfahrzeugmesse in Hannover“

  1. Moin Krischan,
    ich freue mich, dass deine Testfahrt mit der VOITH Turbo Retarder Kupplung ein tolles Erlebnis für Dich geworden ist. Diese habe ich gerne für Dich organisiert!
    Deine Blog-Beiträge sind übrigens äußerst informativ. Ich wünschte es würden sich mehr Lkw-Kollegen ein Beispiel nehmen.

    „Dein“ Mann für Brennende Bäume
    Bernhard Gollan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.