Kannst Du noch mal eben…

Diesen Satz kennt eigentlich jeder von uns….

Kannst Du noch mal eben… Gut bei mir war es nicht ganz so, aber das mal eben ist ja eigentlich Standard bei uns. Das mal eben kam diesmal aber nicht von der Dispo, sondern von der Warenannahme der Firma wo ich heute noch „mal eben“ einen Container zum entladen hinbringen sollte.

Feierabend? Am Arsch…

14 Uhr bei der Firma gewesen, Pförtner schickte mich aufgrund Bundeswehrmanier (Selbstsicheres Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit), falsch. Tor 30… „Nee, die Kiste kann ich hier nicht abladen. Fahr mal Halle 6, die haben nen Kran.“

Gut ab nach Halle 6, keiner wusste Bescheid, aber geholfen wurde mir trotzdem. Hier ging es dann auf eine Hebebühne der besonderen Art. Quasi ein Fahrstuhl mit dem der LKW eine Etage tiefer gelegt wurde.

1 Kiste und viel tam tam

Da läuft was aus….
Da auch

Zu entladen war eine Kiste von ca 7,5 Tonnen. Das ganze in einem Open Top Container (oben offen). Kann man ja mal eben machen, ist auch keine große Sache. Eigentlich. Zumindest wird es dann eine größere Sache, wenn die Werksfeuerwehr gerufen wird, weil da aus der Kiste eine Flüssigkeit ausgelaufen ist, bzw. noch läuft.

Die „Spielverderber“

Ich bin ja davon ausgegangen, es könnte Öl sein. Weil in der Kiste war eine Maschine. Maschinen brauchen Öl und wenn die kaputt sind, läuft das schon mal aus … Die Feuerwehr ging aber nicht davon aus. Klar, auf meinen Papieren stand nix drauf, wie es ja immer der Fall ist, denn ich kann nie sagen, was ich hinten drauf habe.

Also ging alles nur noch nach denen. Klar aus Gründen der Sicherheit völlig nachvollziehbar. Nervig ist es aber dennoch. Vor allem wenn man kaum noch Zeit hat und ein Feiertag vor der Tür steht. Denn ich wollte nur noch nach Hause.

Sprungtuchübung der besonderen Art

Nachdem die Feuerwehr dann alles für sicher erklärt hatte, ging es dann los mit entladen. Die Werksfeuerwehr hat dann noch eine Folie drunter her gezogen, damit das auslaufende Öl nicht den Boden versauen konnte. Dann noch alles wieder zusammen gebaut, Papiere gemacht und ich konnte dann nach Hause fahren. Morgen ist dieser blöde Feiertag, der ja unbedingt in der Woche sein muss ….

Ladungssicherung? Fehlanzeige

Auch wenn das ganze durch die Werksfeuerwehr länger gedauert hat, so war es dennoch richtig. So wie auf dem Bild zu sehen ist, stand die Kiste die ganze Zeit auf dem Container. Ladungssicherung wird in vielen anderen Ländern dieser Welt halt nur etwas für Weicheier gehalten. Es kann natürlich auch deswegen etwas in der Kiste kaputt gegangen sein.

 

 

 

Autor: Christian

Ich bin aktiver Berufskraftfahrer und kein Rechtsanwalt, auch wenn ich hier über Rechtliche Themen schreibe. Ich war in der Vergangenheit für eine Gewerkschaft auf Landesebene im Vorstand und als Betriebsratsvorsitzender bei einem Zeitarbeitsunternehmen im Ruhrgebiet tätig. Auch wenn ich den Beruf selber erst seid Mitte der 1990er Jahre ausübe, so habe ich damit durch meinen alten Herrn schon mein ganzes Leben mit dieser Branche zu tun. Ich war sowohl im Internationalen Fernverkehr, sowie derzeit auch im Nahverkehr tätig. Ich betreibe diesen Blog ausschließlich Just4Fun und vieles spiegelt lediglich meine Meinung wieder, die keiner gut finden muss oder soll! Selber zählen ich mich zu denen, die diesen Beruf nicht machen, weil Sie es müssen, sondern weil Sie es wollen. Auf Deutsch, es ist mein Traumjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.