Stellenanzeigen in den Wochenblättern

Jeden Sonntag lese ich die Stellanzeigen, eventuell ist ja was interessantes dabei.

Es ist ja nicht so, dass ich mit meinem derzeitigen Job nicht zu frieden bin. Dennoch gucke ich jedes Wochenende bei uns ins Wochenblatt und halte nach Stellenanzeigen Ausschau.

Die üblichen Verdächtigen

Wie gesagt, es kann ja sein, dass was I dabei ist, wo man sich mal anhören könnte, was denn so geboten wird.

Zwischen den hin und wieder neu auftauchenden Unternehmen, sind immer die gleichen dabei. Einer sogar fast wöchentlich. Und in jeder Anzeige steht drin, dass man den Fuhrpark erweitern will. Gerade bei denen, die öfters in der Zeitung inserieren, ist die Erweiterung des Fuhrparks genauso glaubwürdig, als wenn ich als Mann schwanger bin.

„Zur Erweiterung unseres Fuhrparks…“

Vorsichtig bin ich erst recht, wenn mehrere Fahrer gesucht werden. Klar, es kann durchaus sein, dass ein Unternehmer einen größeren Auftrag bekommen hat und hier mehr als nur ein Fahrer gebraucht werden. Dann ist das mit der Erweiterung schon logisch. Das ist bei uns in der Firma nicht anders. Wir haben selber erst kürzlich mehrere neue Kunden dazu bekommen, wo ich Container hinschicken kann.

Doch gerade in Branchen, wo man sich untereinander kennt, sind solche „Lukrativen“ Stellenanzeigen immer mit Vorsicht zu genießen. Gerade wenn man leicht in Erfahrung bringen kann, ob es sich lohnt bei einer Firma den Dienst anzutreten.

Sei es im Baustellen oder auch im Holzbereich. Der Buschfunk funktioniert hier am besten. Und wenn man in diesem besagten Buschfunk dann erfahren muss, dass Firma XY nur Summe XX bezahlt, obwohl die Konkurrenz deutlich mehr bezahlt, dort nach dem Motto gearbeitet wird „Der Tag hat 24h, wenn das nicht, reicht nehmen wir noch die Nacht dazu…“, dann braucht man sich nicht wundern, wenn einem die Fahrer abhauen.

Rente ist da auch ein Thema

Das Fahrer irgendwann in Rente gehen, steht außer Frage. Da sucht man dann vielleicht 1 oder 2 Fahrer, um die Fahrzeuge am rollen zu halten. Der Demografische Wandel macht sich überall bemerkbar und das der aufgehalten wird, halte ich aktuell noch für ein Gerücht. In vielen Branchen hat man noch nichts davon gemerkt, das Qualifizierte Fahrer nicht mehr dem Markt zur Verfügung stehen. Denn die Firmen die solche Fahrer haben, halten diese mit allen Mitteln. Verständlicherweise.

Doch hin und wieder findet man Stellenanzeigen, da bin ich am überlegen … „Meldest dich da mal …?“

Autor: Christian

Ich war aktiver Berufskraftfahrer. Nach über 2 Jahrzenten in meinem Traumberuf, habe ich diesen im Januar 2019 an den Nagel gehängt und bin nun in die Disposition gewechselt. Alles was hier geschrieben steht, stellt meine eigene Meinung dar. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe auch keine Rechtsberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.