Der Disponent das böse Wesen

Ist das wirklich so? Ich behaupte nicht immer, bzw. auch nicht mit Absicht.

Seit ich meinen neuen Job abseits der Lenkräder und direktem Kundenkontakt ausübe, bekomme ich immer mehr und mehr Einblicke in eine Welt, die ein Fahrer nicht hat.

Gestern konnte ich auf Facebook lesen, dass eine Seite den Lohntarifvertrag für NRW mit den Worten „Guckt mal was eure Disponenten verdienen …“ Angepriesen hat.

Die Tätigkeit eines Fahrers ist verantwortungsvoll

Ich bestreite nicht, dass es Speditionen gibt, die Ihre Disponenten am Umsatz beteiligen. Das merkt man besonders dann, wenn es solche Disponauten hat, die ohne Rücksicht auf den Fahrer Touren raushauen, als ob es keinen Morgen mehr gäbe.

Das eine Spedition Geld verdienen muss, ist auch nicht von der Hand zu weisen.

Doch dieses ständige Hetzen gegen die Disponenten bringt überhaupt nichts, da das eine nichts mit dem anderen zu tun hat.

Klar, als Fahrer hat man eine große Verantwortung. Für sich alleine, für die Ladung, die man transportiert, für die anderen Verkehrsteilnehmer. Aber diese Verantwortung trägt der Fahrer nur für sich!

Ein Disponent hat die gleiche Verantwortung. Nur nicht für sich selber, sondern für alle Fahrzeuge, die er zu befrachten hat. Bei mir sind das aktuell 16 Fahrzeuge. D. h. ich habe die Verantwortung für 16 Fahrer, 16 Fahrzeuge und 16 Ladungen oder auch mal mehr. Je nachdem wie viel am Tag gefahren wird.

Tarifvertrag

Zurück zum Tarifvertrag. Immer noch gibt es viele Fahrer, die nur bedingt oder gar nichts über die tarifliche Bindungspflicht wissen. Damit meine ich nicht, dass jede Firma nach Tarif zahlen muss. Das gilt nur, wenn ein Arbeitgeber im Arbeitgeberverband die MT Mitgliedschaft hat. MT heißt hier: Mit Tarifbindung.

Wer jetzt etwas nachdenkt, kommt vielleicht selber drauf. Sollte dem nicht so sein: Wenn es eine MT Mitgliedschaft gibt, dann haben die Arbeitgeberverbände auch eine OT Mitgliedschaft. Also ohne Tarifbindung.

Was wiederum bedeutet, nur weil euer Arbeitgeber nicht nach Tarif bezahlt, muss er nicht zwangsläufig kein Mitglied im Arbeitgeberverband sein. Auch wenn er was anderes behauptet.

Der Arbeitgeberverband ist im Prinzip das, was für uns die Gewerkschaften sind. Mit dem Unterschied, dass die Arbeitgeber hier zwischen der Kostspieligen und der Billigeren Mitgliedschaft wählen können. MT ist logischerweise teurer als die OT.

Selbst wenn ein Arbeitgeber die Tarifbindung hat, gibt es immer noch einen Ausweg, dass er sich nicht daran halten muss. Und das geht, in dem er deutlich mehr zahlt / bessere Leistungen anbietet, als im Tarifvertrag vereinbart sind.
 

Wer jetzt trotzdem noch wissen möchte, was man so als Fahrer in NRW nach Tarif verdient, der kann sich darüber hier im Tarifregister für NRW erkundigen.

Autor: Christian

Ich war aktiver Berufskraftfahrer. Nach über 2 Jahrzehnten in meinem Traumberuf habe ich diesen im Januar 2019 an den Nagel gehängt und bin nun in die Disposition gewechselt. Alles was hier geschrieben steht, stellt meine eigene Meinung dar. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe auch keine Rechtsberatung.

2 Gedanken zu „Der Disponent das böse Wesen“

  1. Hallo Pudelkönig,

    ich möchte dir persönlich nicht zu nahe treten, aber deine Rechtschreibung ist echt eine Katastrophe. Wenn deine Texte in deinen Mails an eure Kunden genauso aussehen wie deine Blogbeiträge, dann hoffe ich doch, dass eure Kunden dich wenigstens menschlich gut leiden können 😉

    BG Truckfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.