Alle Jahre wieder…

Beispielbild!
Beispielbild!

Ich hatte bereits im letzten Jahr einen Artikel darüber verfasst, aber man kann es nicht oft genug sagen: Auch in diesem Jahr sind wieder Spritschnorrer unterwegs!

Bereits im letzten Artikel habe ich ja geschrieben, das es Diebstahl ist, wenn Ihr diesen Schnorrer den Sprit eures Arbeitgebers überlasst. Auch wenn es nur ein „paar“ Liter sind!

Doch auf der anderen Seite, wenn man sich mal die Geschäftsmethoden von z.B. den heutigen noch existierenden Zirkusse betrachtet, ist das auch kein Wunder, das Sie betteln.

Erst gestern habe ich bei meinem lokalen Getränke Händler Ermäßigungskarten für den derzeit Gastierenden Zirkus in 2 Aufstellern gesehen. Es gibt auch die Sorte von Zirkusbetreibern, die geben gleich Freien Eintritt. Das man dabei nichts verdienen kann um sein Unternehmen am laufen zu halten, scheinen die aber nicht zu kapieren.

Also werden „Angestellte“ rum geschickt, die entweder den Benötigten Diesel erbetteln oder halt auch mit der Sammelbüchse von Haus zu Haus gehen um dort ein paar Cent für das Futter zu erschleichen.

Sorry liebe Schausteller, aber überdenkt mal euer Geschäftsmodell, dann braucht Ihr auch anderen nicht den Sprit klauen oder das Geld aus der Tasche ziehen!

Und ja ich weiß, das ich nicht alle über einen Kamm ziehen soll, doch da dieses Geschäftsgebaren seid Jahrzehnten gängige Praxis ist, kann ich es nicht mit Sicherheit sagen, das es auch ehrliche Schausteller gibt. Vielleicht gibt es Sie, doch das kann ich mit den gemachten Erfahrungen nicht generell Unterschreiben!

Vielleicht sollte mal der Dachverband der Schausteller was dagegen unternehmen?! Denn unsere Ordnungskräfte (Polizei) haben mit Sicherheit was besseres zu tun, als die Schnorrer wegen diesen Sachen ständig darauf hinzu weisen, dies zu unterlassen, oder gar wegen Wegelagerei zu einem Saftigen Bußgeld zu verdonnern.

Trottel

Ein gar lustiges Schauspiel negativer Intelligenz. Anstatt das die beiden Container Fahrer aussteigen und den Fahrer des weißen LKW’s bitten Platz zu machen, nein da wird lieber wild rum gehupt und der Rückwärtsgang ständig neu eingelegt, damit der Rückfahrwarner angeht.

Wären die beiden ausgestiegen, hätten Sie feststellen können, das der Fahrer des Schubbodens gar nicht im LKW sitzt, sondern gerade unterwegs ist, seinen Wiegeschein zu holen….

Ist doch nichts passiert…

Es ist doch nichts passiert oder?

Dieser Spruch ist die Standart Ausrede für eigene Dummheit. Man hört Sie beinahe täglich.

Gestern hörte ich diese Ausrede gleich 2x als mir zwei Siebeneinhalb Tonner Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in einem Gewerbegebiet entgegen kamen und mir beinahe den linken Spiegel wegrasiert haben.

„Ist doch nichts passiert…“ weiterlesen

Kraftfahrer aus Rumänien

Die Actie in de Transport Germany hat im Rahmen Ihrer Tätigkeit gegen Lohn und Sozialdumping mal einen Artikel aus dem aktuellen Fernfahrer Heft Nr. 04/2015 S. 22 von Jan Bergrath kommentiert.

Diesen Kommentar möchte ich euch nicht vor enthalten:

https://actie-in-de-transport.org/kraft-fahrer-aus-rumaenien/

Leverkusener Brücke bleibt vorerst gesperrt

Erich Westendarp  / pixelio.de
Erich Westendarp / pixelio.de

Wie StraßenNRW in einer Pressemitteilung schreibt, bleibt die Leverkusener Brücke noch min. ein weiteres halbes Jahr für den Schwerlastverkehr gesperrt.

„Leverkusener Brücke bleibt vorerst gesperrt“ weiterlesen