Was ändert sich 2022 für uns LKW-Fahrer

Was ändert sich 2022 für uns LKW-Fahrer

Wie ich ja bereits geschrieben habe, ist 2021 fast Geschichte.
Ich denke mal, wir sollten einen Blick auf 2022 werfen, zumindest was es vorläufig an Änderungen für unsere Branche gibt.

Es gibt aber auch Dinge, die sich nicht ändern, trotzdem zu gerne in Vergessenheit geraten. Auch die beabsichtigt ich hier anzusprechen.

2021 ADR Recht

Dieses Jahr gab es bereits einige Änderungen im ADR-Recht. Für diejenigen, die Gefahrgutstoffe der Klasse 1 fahren dürfen, gab es neue UN Nummern.
UN 5012 und UN 5013 für Elektronisch Programmierbare Sprengkapseln.

Auch der medizinische Bereich bekam eine Änderung zu spüren. So wurde hier die UN 3549 eingeführt für infektiöse Abfälle Kategorie A. Dazu gehören neue Verpackungsanweisungen: P 622 und LP 622.

Verbandskasten

Auch hier gibt es eine Änderung, die sowohl uns LKW-Fahrer als auch die PKW-Fahrer betrifft. Ab 01.01.2022 muss in jedem Verbandskasten eine medizinische Maske vorhanden sein. Auch die Krawattentrucker Fraktion ist hiervon nicht ausgenommen 😀

Vergütung für Azubis steigt „leicht“

2022 steigt die gesetzliche Mindestvergütung für Azubis in Deutschland.
Azubis im ersten Ausbildungsjahr erhalten dann 585 Euro, im zweiten 690,30 € und dann im dritten 789,75 € und wer noch ein viertes Ausbildungsjahr hat bekommt dann 819 €. Alle Beträge sind Brutto. Nicht Netto!
Dass diese Beträge ein Witz sind, darüber brauchen wir nicht zu reden.

Gesetzlicher Mindestlohn

Wo wir doch grade beim Thema Geld sind….
Zum 01.01.2022 steigt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 9,60 €/h auf 9,82 €/h. Ab dem 01.07.2022 gibt es dann 10,45 €/h. Auch hier braucht es keine Diskussionen. Altersarmut betrifft jeden. Nicht nur die, die nach Mindestlohn bezahlt werden, zumindest in unserer Branche.

Mobilitätspaket…

2022 kommt die nächste Stufe des Mobilitätspakets 1. Betrifft in erster Linie wieder nur die, die im grenzüberschreitenden Verkehr tätig sind, denn es gibt kleine Änderungen in Sachen Kabotage.

So ist zwar nach wie vor die Kabotage erlaubt, d.h. 3 Touren innerhalb von 7 Tagen, jedoch gibt es dann eine sog. Cool Down Phase. Heißt, nachdem nun ein Unternehmen mit einem Fahrzeug die erlaubten Touren gefahren ist, darf dieses Fahrzeug für 4 Tage keine Touren mehr in dem jeweiligen Land fahren, in dem es das Kontingent der Touren bereits aufgebraucht hat.

Auftraggeber mit in der Haftung

Zu berücksichtigen gilt noch, dass ein Auftraggeber einer Transportdienstleistung prüfen muss, ob das Transportunternehmen eine gültige Lizenz hat. Alles Weitere darüber kann man bei der IHK Stuttgart hervorragend nachlesen.

Rauchverbot im LKW

Ja, kein Scherz. Nach Belgien sind die Niederlande das nächste Land, was ein Rauchverbot im LKW durchgesetzt hat. Und das Ganze schon ab dem 01.01.2022. Und teuer kann das Ganze auch werden, wenn man dagegen verstößt…. Zwischen 450 € und 450.000 € kann der Spaß kosten.
Mit Italien könnte das nächste EU-Land das Rauchen im LKW verbieten. Allerdings nicht aus gesundheitlichen Gründen, sondern wie TransInfo schreibt, weil es dort als Ablenkung beim Fahren gilt… Nun ich denke, da gibt es deutlich schlimmeres, als Rauchen während der Fahrt, auch wenn hier und da eventuell mal der Glimmstängel herunterfallen könnte. Das Handy oder Tablett, Videos schauen etc.

§23 StVO und die §§31 und 69 StVZO

Jedes Jahr diskutieren wir über dieses Thema. Jedes Jahr muss man hierzu die gleichen Ausreden hören. Fruchten die einen nicht, kommen andere dazu, wie bspw. das Alter des Fahrers etc.

Es ändert aber nichts, vor Fahrtantritt müssen Schnee und Eis vom Aufbau runter. Möglichkeiten gibt es dazu viele und auch der Fahrzeughalter ist mit in der Verantwortung, wenn er es zulässt, dass die Fahrer einfach so vom Hof oder irgendeinem Parkplatz fahren.

Schön daran ist, dass der Fahrzeughalter sich das ganze Subventionieren lassen kann. 2.000 € pro Jahr und pro Fahrzeug sind drin, oder 33.000 € ebenfalls pro Jahr, die man sich über das Deminimies Förderprogramm des BAG’s holen kann.

Es gibt also keine Ausreden dafür, dass man mit dem Thema als Fahrer alleine gelassen wird. Alleine seit Ihr nur dann, wenn euch euer Chef Hilfsmittel wie Leiter, Besen und RSAB zur Verfügung stellt und Ihr die Sachen nicht nutzt.

2 Antworten zu “Was ändert sich 2022 für uns LKW-Fahrer”

  1. Hallo Christian,
    Schöne, knappe Zusammenfassung.
    Allerdings wusste ich nicht, dass die Masken IN den Verbandskasten müssen. Ich dachte es reicht, zwei Masken im Auto mitzuführen.

    0
    0
    • Ich denke, es ist letztendlich egal wo du die Masken im Auto aufbewahrst. Hauptsache Sie sind jederzeit griffbereit, wenn du mal in eine Kontrolle kommst.

      Allerdings ist mir aufgefallen, dass viele Polizisten, zumindest hier bei uns in der Region gerne mal Ihre Maske „vergessen“. Weißt man Sie dann darauf hin, kommt nur der Spruch „Ich bin geimpft….“

      Als ob das reicht…

      0
      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was ändert sich 2022 für uns LKW-Fahrer

by Christian time to read: 6 min
2