Zusammenhalt…. Wo fängt er an, wo endet er?

Auch wieder ein Thema, wo man ständig drüber diskutieren und auch schreiben kann. Zusammenhalt unter Fahrern, ja der fehlt vielen und kaum einer hat aber wirkliches Interesse, da mal Zeit zu investieren, damit daraus auch was wird.

Eine Sache, die ich schon des Öfteren angesprochen habe. Nein liebe Leute, der Zusammenhalt kommt nicht von alleine, man kann auch nicht darauf warten, das sich da andere bemühen. Zusammenhalt muss man leben, sonst wird das nichts.

Wenn man mal Hilfe gibt

Bestes Beispiel sind hier die Sozialen Netzwerke. Was früher die Abende von vielen Fahrern auf den Autohöfen war, ist heute Facebook, Twitter, hier und da noch vereinzelte Foren. Jeder ist der Größte, alle sind die besten, keinem kann man mehr aufgrund der gefahrenen Kilometern was beibringen, denn die Allwissenheit kommt mit jedem Meter, den man fährt, immer näher.

Ich hatte schon hier und da diese Gruppen bei Facebook angesprochen, wo neue Fahrer gesucht werden und / oder Fahrer neue Arbeit suchen.

Das da auch immer mal wieder so lustige Angebote mit Pauschalen Nettolohnaussagen kommen, wissen einige.

Letztens hatte ich noch eine gelesen,

Suche Fahrer für Jumbotransporte im Bereich P… und M…. Arbeit von Montags bis Freitags, hin und wieder mal Samstags. Nettolohn 2500 € all in (auf Hand) bla bla bla

 

Das ich pauschale Nettolohnangebote schon mal für unseriös halte, brauche ich nicht extra erwähnen. Zumal es da noch die eine und andere Rechtliche Sache gibt, die viele Fahrer bei sowas gerne aus Unwissenheit oder Ignoranz wegschauen.

Schlimmer noch. Wenn man auf gewisse Dinge hinweist, ist man bei vielen anderen Fahrern gleich der, der keine Ahnung hat, man alles auch auf die Spitze treiben kann etc.

Also der „Spielverderber“. Nur ist man der Spielverderber, wenn man andere darauf hinweist, das es ein Fehler ist, dieses oder jenes Angebot anzunehmen?

Klar, wir sind alle Erwachsen und jeder muss selber wissen, was er macht. Nur im Rahmen der Kollegialität / des Zusammenhaltes sehe ich es als Pflicht an, hier und da Zweifel an einem, aus meiner Sicht, Rechtlich Bedenklichen Jobangebotes zu Äußern.

Scheint aber bei vielen Falsch zu sein.

Die Einzelkämpfer

Wie z.b. bei den Einzelkämpfern. Da ja jeder von uns irgendwo einer ist, ist Zusammenhalt auch eine Sache, die man nicht kann. Warum sollte ich mich mit anderen Zusammentun, um etwas zu erreichen, wenn ich es doch für mich alleine einfacher lösen kann.

Nun der Grund ist für mich z.b. einer: Ich habe keine Lust bei einem etwaigen Stellenwechsel immer wieder aufs neue die Gleichen Spielchen mitzumachen. Ich bin dafür zu alt. Ich muss nicht irgendeinem Disponenten, der gerade mal trocken hinter den Ohren geworden ist, beweisen, wie belastbar ich bin.
Sowas hab ich nicht nötig. Ich habe keine Lust darauf, jedes Mal aufs neue bei Gehaltserhöhungen darum betteln zu müssen, ein paar Euros mehr zu kriegen.

Es sollte selbstverständlich sein. Letzteres geht ganz einfach, wenn man mal einen Allgemeingültigen Tarifvertrag haben würde. Da wird dann sowas geregelt und kein Arbeitgeber kann sich davor drücken, seine Gehaltsvorstellungen durchzudrücken.

Aber genau das scheitert eben an dem Einzelkämpfertum. Sprich der Mangelnde Zusammenhalt.

 

Da kann man mal drüber Nachdenken, werden aber die wenigsten….

Bildquellen

  • helden_der_strasse: Bildrechte beim Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.