Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Veröffentliche Beiträge in “Alltag”

Nur noch 277 Tage

Dann gibt es die nächste Änderung bei den Fahrerkarten. Denn bislang ist es noch so, dass wir für die letzten 28 Tage einen lückenlosen Nachweis über unsere Tätigkeiten haben müssen.

Jedoch ändert sich das ab dem 31.12.2024. Stand heute, 30.03.204 sind es bis dahin nur noch 277 Tage.

Ich bin nicht rechts, ABER

Bevor hier jetzt der eine oder andere nur durch die Überschrift getriggert wird und meint, hier wirds gegen die Ampel gehen, Ihr täuscht euch. Die Themenrichtung geht in eine ganz andere...

Dass viele auf rechte Propaganda hereinfallen, ist mittlerweile bekannt. Und das nicht erst seit gestern, schaut man ein paar Jahrzehnte zurück (so 10 ungefähr), dann sieht man, wozu solche Propaganda hinführt.

Umweltschutz und Sicherheit

Das De-minimis Förderprogramm gibt es nicht mehr. Zumindest unter dem Namen nicht. Das Kind brauchte einen neuen, aussagekräftigeren Namen. Also taufte man es Umweltschutz und Sicherheit. Nun ja, wenn es etwas bringt, man wird seine Gründe dafür gehabt haben. Kostet diese Umbenennung Geld? Sicher bin ich mir nicht, aber vorstellen kann ich es mir.

Der Grund war oder ist, dass der Name De-minimis keinen Rückschluss auf die Ziele oder den Inhalt des Förderprogramms zulässt. Um die Wahrnehmung zu verbessern, hat man sich zu einer Umbenennung entschlossen. Daher heißt das ganze jetzt Umweltschutz und Sicherheit (US).

Das Service Portal ist aktuell bislang nicht zu 100 % auf diesen Namen umgestellt, es kann also vorkommen, dass unter verschiedenen Posten noch das Kürzel DM anstatt US stehen wird. Wundert auch nicht. Auch 1 Jahr nach der Umbenennung von BAG zu BALM, sind bisher nicht alle Fahrzeuge umgeklebt worden. Es fahren immer noch welche mit BAG Aufdruck herum.

Neue Spesensätze ab 01.01.2024

Ab dem 01.01.2024 soll es sowohl bei Abwesenheit im Inland als auch im Ausland neue Mindestsätze für den Verpflegungsmehraufwand (Spesen) geben. Allerdings gibt es da bisher unterschiedliche Meldungen. Die einen…

RCS – Was zum Geier ist das überhaupt?

In den Medien kann man in den letzten Tagen und Wochen immer wieder was darüber hören und lesen, dass Apple den sog. RCS Standard in seinen Messenger iMessage integrieren muss. Schuld daran ist Google. Doch was genau ist dieser RCS Standard und wozu muss man den haben?

Die älteren unter uns werden es noch kennen, aus den Anfängen mit den Mobilen Telefonen. SMS schreiben war damals das, was heute Nachrichten verschicken, mit WhatsApp ist. SMS (SMS = Short Messaging Service) war und ist auch heute noch ein Standard, den man dazu nutzen kann, Textnachrichten zu verschicken. Die App dafür haben alle Smartphones werksseitig installiert.

Und tschüss WhatsApp

Ich habe es dann getan. WhatsApp ist gelöscht, das Konto darf Meta ebenfalls löschen. Eine entsprechende Mail ist raus. Doch warum sollte man sich gegen WhatsApp entscheiden? Ich weiß, Datenkraken gibt es überall, wie ich es schon in anderen Beiträgen geschrieben habe, ist das Smartphone mit einem Google infiziertem Android die größte Datenkrake überhaupt.

Der eine oder andere wird vielleicht denken, dass ich nun völlig spinne. Mag sein, dass Ihr das so seht, ich nicht. Ich will selbst entscheiden, wem ich meine Daten hinterher schmeiße und wem nicht.
Wie habe ich es noch auf einer anderen Webseite gelesen?

Frage: Was ist eigentlich mit den Menschen los?

Ich bin überzeugt, dass viele Menschen seit der vermeintlichen Corona-Pandemie immer mehr zu paranoiden Wesenszügen neigen. Es ist mittlerweile gängige Praxis, dass sich gleich jeder angepisst fühlt, nur weil er in das geschriebene Wort etwas hinein interpretiert, was eventuell gar nicht vorhanden ist.

Es ist schon so weit gekommen, dass man in bestimmten Kreisen aufpassen muss, was man sagt oder schreibt.

Wer schreibt, der bleibt [UPDATE 2024]

Letzteres habe ich vor ein paar Jahren mit einem sehr guten Bekannten gehabt, für den ich die Dokumentation seiner Stunden aufgearbeitet habe.

Der Meta Konzern und die Geschichten um das Werbeabo

Der Meta Konzern will ab Dezember 2023 ein Abo Modell auf Facebook und Instagram für diejenigen einführen, die keine Werbung mehr sehen wollen. Das Abo soll monatlich um die 10 € kosten. Meta will damit die Anordnungen der EU umgehen, dass dem Nutzer keine "personalisierte" Werbung angezeigt werden darf.

Das gilt im Übrigen nicht nur für den Meta Konzern. Google & Co. sind von dieser EU-Vorgabe ebenfalls betroffen.

Privatsphäre im Internet – Die Datenkraken

In vorherigen Artikeln habe ich bereits Anregungen gegeben, wie man trotz Facebook und Co. etwas Privatsphäre behalten kann. In diesem Artikel gehe ich einen Schritt weiter und gehe auf die Anbieter des Handybetriebssystems ein.

Das Smartphone ist immer dabei. Sei es auf der Arbeit, beim Date, beim Spaziergang mit dem Hund, Sport etc. Und überall werden seitens beiden größten Anbieter von IOS und Android Daten gesammelt. Bei IOS kann ich nicht so mitreden, ich nutze seit Jahren das Linux Derivat Android, wie viele auch. Und hauptsächlich wird die jeweils aktuelle Variante von Google aufgespielt. Egal von wem man das Smartphone hat, fast alle verwenden das Android von Google.