Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Es gab Demonstrationen am Wochenende

0

Vergangenen Samstag wurde in 2 Städten in Deutschland gegen die beschlossene Mauterhöhung demonstriert. Einmal in Bünde in Ostwestfalen und eine in Heilbronn. Zu den Demos an sich habe ich mich bereits geäußert. Sie kommen a) zu spät und b) fanden diese kaum Widerhall in den Medien. War scheinbar nicht Rechts genug.

Und das, obwohl die Demo in Heilbronn von einem angeblich rechten Spektrum organisiert wurde. Ich schreibe bewusst angeblich, denn ich bin nicht gewillt, gleich jeden, der sein Recht auf Demonstration nutzt, in die rechte Ecke zu schieben, auch wenn da welche von denen mitlaufen. Denn nur weil da dieser braune Haufen mitläuft, sind nicht alle Mitdemonstrierenden gleich Nazis.

Zurück zu den Demos. Oder besser, das, was in den sozialen Netzwerken abging.

Viele Berichte habe ich dazu selbst in den FB Gruppen und auf den FB Seiten auf denen ich mich noch tummel, nicht gefunden. Auf TikTok gab es das eine und andere live Video aus Bünde, Heilbronn kam in meiner Timeline dort nicht vor.

Diese Regierung muss abgeschafft werden und vieles mehr konnte man in den Kommentaren lesen. Hurra, man hat ja nichts Besseres zu tun, als mal wieder Aufklärungsarbeit zu leisten, wie so oft bei solchen Sprüchen.

Dazu sei gesagt, dass ich das, was da aktuell regiert, auch nicht toll finde. Nur plumpe Stammtisch Hetze bringt die da oben auch nicht weg.

Das sollte uns nicht daran hindern, sich vorher mit einem Thema erst einmal zu beschäftigen, bevor ich mich dazu äußere.

Die Mauterhöhung, oder der Beschluss dessen, liegt schon 5 Jahre zurück und wurde damals von einem gewissen CSU-Minister 2018 so in Brüssel angestoßen. Die CDU/CSU wollte die Maut ebenfalls schon dieses Jahr einführen. Und wie bei so vielen Dingen, die jetzige Regierung setzt nur das um, was vorher schon beschlossen wurde.

Und noch was: Die Maut wird nicht nur in Deutschland teurer. In anderen EU-Ländern wird die Maut ebenfalls erhöht. Es ist auf EU-Ebene beschlossen worden. Kapieren aber die wenigsten.

Aber nach wie vor, die Demos, so gerechtfertigt diese auch sein mögen, waren für den Hintern. Ich bleibe dabei, auch wenn es viele Unternehmer ankotzt, wenn einer so etwas schreibt:

Lasst die Karren im Dezember stehen. Nur das zeigt wirklich, wie viel Macht wir in der Transportbranche haben. Wir mögen nur die drittgrößte Branche sein, aber wenn wir nicht fahren, läuft nichts mehr in Deutschland.

Doch das wird Utopie bleiben. Denn in all den Jahren, die ich nun fahre, habe ich eines ganz bewusst mitbekommen: Man hat dazu keine Eier. Denn die Unternehmer haben Jahrzehntelang dafür gesorgt, dass Sie sich selber Misstrauen. Der jahrzehntelange Preiskampf, wer kann es billiger, hat dafür gesorgt, dass keiner die Kisten stehen lassen wird. Und das liegt nicht nur an den laufenden Kosten, die eine Spedition hat.

In diesem Sinne…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es gab Demonstrationen am Wochenende

by Christian time to read: 4 min
0